OCB Rolling Shorts – FH St. Pölten in den Finals

Filmstill aus dem Film "Don't be sad, keep rolling together" von Andreas Steiner

Medientechnik-Student Andreas Steiner ist unter den FinalistInnen des internationalen OCB Kurzfilm-Wettbewerbs und rittert um den Sieg mit

"ROLLING" – unter diesem frei zu interpretierenden Motto waren akkreditierte Filmhochschulen international aufgerufen, je fünf Filme von Studierenden zum OCB-Kurzfilm-Wettbewerb einzureichen. Andreas Steiner, Student im Bachelor Studiengang Medientechnik der FH St. Pölten, hat sich gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt und es mit seinem Beitrag "Don't be sad, keep rolling together" ins Finale geschafft.

24 Sekunden, die überzeugen. Länger dauert er nicht, der Kurzfilm "Don't be sad, keep rolling together". Mit dem Einsatz der ersten Töne der Filmmusik findet man sich als ZuseherIn unmittelbar im Wohnzimmer eines älteren Ehepaares vor dem Fernseher wieder. Angesichts der dramatischen Szenen, die dort zu sehen sind, ist die Frau sichtlich berührt und trocknet ihre Tränen mit dem Zigarettenpapier, das ihr ihr Mann umsichtig reicht.

Die Vertrautheit zwischen den beiden, die Selbstverständlichkeit der gezeigten Handlung und nicht zuletzt der Stoß fertiggedrehter Zigaretten auf dem Tisch machen eines offenkundig: das ist nicht die erste und wird nicht die letzte Zigarette sein, die auf diese Weise entsteht.

Das dramaturgische Konzept hinter dem Clip

Vor der Idee zum Film stellte sich für Andreas Steiner die Frage, wofür OCB eigentlich steht. "Meiner Ansicht nach für Gesellschaft. Das Beisammensein beim Konsum erweist sich für mich als ausschlaggebender Faktor des Konzeptes von OCB. Die Idee meines Clips ist, nicht erst das Rauchen zu thematisieren, sondern den Weg dahin", erzählt Steiner über die Herangehensweise bei der Erstellung des Kurzfilms. "Und warum sollte man diesen Weg nicht gemeinsam gehen?"

Der eigens für den Contest konzipierte Film glänze durch seine Erzählung über das scheinbar beiläufige und dennoch intensive Zusammenspiel eines Paares beim Drehen von Zigaretten, das mit der gemeinsam verbrachten Zeit einhergeht. "In ein paar Einstellungen, die durch bewegte Kameraführung nahezu wie ein einziger Shot wirken, tauchen wir in die Wohnzimmer-Szene ein", so Rosa von Suess, Leiterin des Ausbildungsfernsehens c-tv und stellvertretende Studiengangsleiterin des Bachelor Studiengangs Medientechnik an der FH St. Pölten. "Durch seine skurrile Emotionalität konnte er so die Jury überzeugen."

webAndreas-Steiner_cIsabell.jpg

FH-interne und internationale Konkurrenz

Der Clip von Andreas Steiner hat sich auf dem Weg ins Finale gegen starke Konkurrenz durchgesetzt, sowohl gegen internationale MitbewerberInnen als auch die eigenen KollegInnen; die FH St. Pölten hat im Dezember 2018 insgesamt fünf Beiträge von 18 Studierenden zum Contest eingereicht.

Zu den acht FinalistInnen gehören neben Andreas Steiner und der FH St. Pölten Studierende und ihre Hochschulen aus Bulgarien, Deutschland, Finnland und Griechenland. Für sie alle lebt die Chance auf den Gewinn: Kameraequipment im Wert von EUR 15.000,– (Red Raven Camera Kit) für die teilnehmende Hochschule bzw. Ausrüstung in der Höhe von EUR 5.000,– (Canon EOS 5D Mark IV Camera inkl. Zubehör) für die Studierenden des Siegerbeitrags.

Man darf gespannt sein, wer am Ende als SiegerIn aus diesem Wettbewerb hervorgeht. Wir drücken die Daumen!

Insgesamt an dem internationalen Contest anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marke OCB teilgenommen haben neben Österreich folgende Länder: Bulgarien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Polen, Großbritannien, Schweden, die Schweiz sowie Portugal und Spanien.

Jetzt teilen: