Österreichischer Radiopreis: KandidatInnen nominiert

FH St. Pölten

Radiopreis-Jury der FH St. Pölten wählte aus zahlreichen Einreichungen aus

Die Jury zum Österreichischen Radiopreis unter der Leitung von FH-Prokurist Hannes Raffaseder wählte 27 AnwärterInnen für die Auszeichnung aus insgesamt 127 eingereichten Beiträgen aus. Vergeben wird der Preis bei einer Gala am 01.06.2015 im Wiener Rathaus.

Neuer Preis

Mit dem "Österreichischen Radiopreis“ werden im Jahr 2015 erstmals herausragende Leistungen österreichischer RadiomacherInnen bei öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogrammen in einer gemeinsamen Preisverleihung ausgezeichnet. Die Jury zum Österreichischen Radiopreis unter der Leitung von FH-Prokurist Hannes Raffaseder wählte insgesamt 27 Nominierte in neun Kategorien aus.

Zahlreiche Einreichungen

Österreichischer Radiopreis Logo

„Ich freue mich über die große Zahl der Einreichungen“, sagt der Vorsitzende des „Vereins Österreichischer Radiopreis“, Alfred Grinschgl, Geschäftsführer des Fachbereiches Medien der RTR-GmbH. „Mehr noch freue ich mich aber darüber, dass die eingereichten Werke nicht für „more of the same“ stehen, sondern eine ausgeprägte Vielfalt in unserem dualen Hörfunkmarkt zum Ausdruck bringen. Das war sehr viel Arbeit für die Jury-Mitglieder, denen ich namens des Vereines meinen herzlichen Dank dafür ausspreche“, so Grinschgl.

„Die Jury war von der Anzahl der Einreichungen überrascht und über das breite Spektrum und die durchwegs hohe Qualität der Beiträge erfreut. Die Arbeit war daher alles andere als einfach. Aber nach intensiven Diskussionen konnten wir eine gute Entscheidung treffen, die die Vielfalt und das hohe kreative Potenzial der österreichischen Radiolandschaft verdeutlicht “, sagt Hannes Raffaseder, Vorsitzender der Radiopreis-Jury der FH St. Pölten.

Im März 2013 trafen sich Radiogrößen aus Österreich und Deutschland an der Fachhochschule St. Pölten zu einer Auftaktveranstaltung zum Österreichischen Radiopreis, die vom Österreichischen Institut für Medienwirtschaft der FH St. Pölten initiiert und organisiert wurde. „Es freut uns, dass sich bei dieser Gelegenheit VertreterInnen des ORF und der Privatradios auf neutralem Boden treffen konnten, um gemeinsam mit VertreterInnen des deutschen Radiopreises die Chancen eines österreichischen Radiopreises zu diskutieren“, so Raffaseder. Verliehen werden die Preise bei einer Gala im Wiener Rathaus am 01.06.2015.

62 Stunden Audiomaterial

Insgesamt wurden für den Österreichischen Radiopreis 127 Vorschläge aus nahezu sämtlichen Radioprogrammen des ORF und der privaten Sender eingereicht. „Die Radiopreis-Jury der FH St. Pölten hat in einem umfangreichen zweistufigen Auswahlverfahren die Einreichungen bewertet – zunächst online, im zweiten Schritt bei einer eineinhalbtägigen Endjurysitzung vergangene Woche. Für die Auswahl haben die JurorInnen insgesamt 62 Stunden Audiomaterial abgehört und die Begleitinformationen studiert“, erklärt Ewald Volk, Leiter der Jury-Organisation und an der FH St. Pölten Leiter des Bachelor Studiengangs Medienmanagement sowie des Campus & City Radio 94.4.

Nominierungen zum Österreichischen Radiopreis 2015:

http://www.oesterreichischer-radiopreis.at/nominiert-2015/ 

Der Österreichische Radiopreis

Der „Österreichische Radiopreis“ ist eine gemeinsame Initiative des ORF und des Verbandes Österreichischer Privatsender (VÖP), sowie des Fachbereiches Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH). Träger ist der „Verein Österreichischer Radiopreis“, dem der ORF, der VÖP, die RTR-GmbH, die ORF Enterprise und die RMS Austria als Mitglieder angehören und die mit jeweils einem Vertreter den Beirat des Österreichischen Radiopreises stellen.

Links

Jetzt teilen: