„Österreichischer Radiopreis 2015“ vergeben

Die PreisträgerInnen

Dori Bauer von Privatradio „Energy 104,2“ ist Beste Moderatorin – Bester Moderator ist „Ö3“-Stimme Robert Kratky – Festliche Gala im Wiener Rathaus

Am Montagabend wurde im Wiener Rathaus erstmals der neue „Österreichische Radiopreis“ vergeben. Ausgezeichnet werden damit herausragende Leistungen der RadiomacherInnen bei öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogrammen. Die Auszeichnungen verleiht der „Verein Österreichischer Radiopreis“, zu dessen Mitgliedern der ORF, der Verband Österreichischer Privatradios (VÖP) und die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) gehören. Die Preisträger ermittelt die unabhängige Radiopreis-Jury unter Federführung der Fachhochschule St. Pölten.

Die PreisträgerInnen in neun Kategorien

Zu den Preisträgern zählt mit Dori Bauer als Beste Moderatorin die Morgenstimme des Privatsenders Radio Energy 104,2. Die Auszeichnung für den Besten Moderator ging an den Ö3-Kollegen Robert Kratky. Dessen Ö3-Wecker-Team freut sich über den „Österreichischen Radiopreis 2015“ für die Beste Morgensendung, die auch Heimat des Ö3-Callboys und damit des Preisträgers für die Beste Comedy ist.

Das bundesweite Privatradio KRONEHIT wurde für die Beste Promotionaktion ausgezeichnet („KRONEHIT Facebook Experiment Reloaded“). Den „Österreichischen Radiopreis 2015“ für die Beste Innovation holte sich LoungeFM für die App-basierte, hauseigene Erfindung „Tonio – Ton mit Information“. An das Team des Ö1 Mittagsjournals ging der Preis für die Beste Nachrichtensendung. Mit „Erinnerungen an Udo Jürgens“ verdiente sich das ORF-Landesstudio Kärnten den Preis für die Beste Musiksendung. Das ORF Landesstudio Niederösterreich wurde für eine „Nahaufnahme spezial“ zu 25 Jahren Mauerfall mit dem Preis für den Besten Wortbeitrag ausgezeichnet.

Viel Prominenz bei festlicher Gala im Wiener Rathaus

Alfred Grinschgl, Vorsitzender des Vereins Österreichischer Radiopreis und Geschäftsführer des Fachbereichs Medien der RTR-GmbH, eröffnete im großen Festsaal des Wiener Rathauses den Gala-Abend, durch den Puls 4-Moderatorin Johanna Setzer und ORF-Star Andi Knoll führten. „Mit dem Motto ‚Building Bridges‘ haben wir anlässlich des Song Contests 2015 großartige Bilder von Österreich in die Welt hinausgesendet. Und jetzt bauen wir wieder einmal - im Sinne des dualen Rundfunkmarktes - "Brücken" zwischen den öffentlich-rechtlichen und den privaten Radios in Österreich“, so Alfred Grinschgl.

Grußworte an die Nominierten und Gäste richteten ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, der VÖP-Vorsitzende Klaus Schweighofer, ORF-Radiodirektor Karl Amon und der Wiener Stadtrat Christian Oxonitsch, der mit der Stadt Wien auch einen der großen Unterstützer des Österreichischen Radiopreises vertrat.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten die österreichischen Bands „TAGTRAEUMER“ und „SOLOzuVIERT“. Unter den rund 400 Gästen zeigten sich zahlreiche Vertreter aus der ersten Reihe der österreichischen Radio- und Werbeszene und aus der werbetreibenden Wirtschaft. Organisation und Ablauf der Gala wurden von Studierenden der Studiengänge Medienmanagement und Media- und Kommunikationsberatung unterstützt.

 

Jury unter Vorsitz der FH St. Pölten bewertete 127 Einreichungen

„Die Jury war von der Anzahl der Einreichungen überrascht und über das breite Spektrum und die durchwegs hohe Qualität der Beiträge erfreut. Die Arbeit war daher alles andere als einfach. Aber nach intensiven Diskussionen konnten wir eine gute Entscheidung treffen, die die Vielfalt und das hohe kreative Potenzial der österreichischen Radiolandschaft verdeutlicht “, sagt Hannes Raffaseder, Vorsitzender der Radiopreis-Jury der FH St. Pölten.

Insgesamt wurden für den Österreichischen Radiopreis 127 Vorschläge aus nahezu sämtlichen Radioprogrammen des ORF und der privaten Sender eingereicht. „Die Radiopreis-Jury der FH St. Pölten hat in einem umfangreichen zweistufigen Auswahlverfahren die Einreichungen bewertet – zunächst online, im zweiten Schritt bei einer eineinhalbtägigen Endjurysitzung vergangene Woche. Für die Auswahl haben die JurorInnen insgesamt 62 Stunden Audiomaterial abgehört und die Begleitinformationen studiert“, erklärt Ewald Volk, Leiter der Jury-Organisation und an der FH St. Pölten Leiter des Bachelor Studiengangs Medienmanagement sowie des Campus & City Radio 94.4.

Die ausführlichen Begründungen der Jury sind hier veröffentlicht.

Der „Österreichische Radiopreis“

Der „Österreichische Radiopreis“ ist eine gemeinsame Initiative des ORF und des Verbandes Österreichischer Privatsender, sowie des Fachbereiches Medien der RTR-GmbH. Träger ist der „Verein Österreichischer Radiopreis“, dem der ORF, der VÖP, die RTR-GmbH, die ORF Enterprise und die RMS Austria als Mitglieder angehören und die mit jeweils einem Vertreter den Beirat des Österreichischen Radiopreises stellen.

Radiopreis

Die Gestaltung der Radiopreisgala als Liveveranstaltung und TV-Übertragung wurde von André Turnheim (Regie) und Rosa von Suess (Design) konzipiert und umgesetzt, wobei das Design-Paket durch das Forschungslabor Fernsehen der FH St. Pölten produziert wurde. Der Radiopreis wurde als TV-Sendung aufgezeichnet und auf ORF III ausgestrahlt.

Das Design-Team unter der Leitung von Rosa von Suess setzte die Kategorie Idents, Opener, Zuspielungen der jeweiligen Nominees in Wort, Bild und Ton, das Sound Design der Veranstaltung und der ORF-III-Sendung, sowie die Veranstaltungssignation um. So war ein multiprofessionelles Team in den Feldern Animation, Grafik, Sound-Design, Video, SprecherInnen-Aufnahmen, Fotographie und Bearbeitung tätig und schaffte so, alle Nominees in den Mittelpunkt des Preises zu stellen.
Das Team von c-tv LAB: Rosa von Suess, Jennifer Biechele, Harald Prochaska; Manuel Eisenkirchner; Markus Hatvan, Benedikt Dengler; Raphaela Raggam, Schasha Qiu. Gesamtleitung Radiopreis Veranstaltung: Sablatnig & Partner
Produktion der ORF-III-Sendung: upperpixel und c-tv im Auftrag von ORF III und dem Österreichischen Radiopreis.

Gesponsert wurde der Österreichische Radiopreis von der Stadt Wien, den Unternehmen Bank Austria, XXXLutz, Skoda, Kelly´s, SPAR, Baumaxx, der RTR-GmbH und den vier Mediaagenturen MEDIACOM, Mindshare, maxus und MEC.

Links

Jetzt teilen:

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!