Pantuček-Eisenbacher und Grigori in Hamburg

Fachtagung Sozialdiagnostik 2016 in Hamburg

Im Rahmen der 6. Fachtagung Sozialdiagnostik präsentierten Peter Pantuček-Eisenbacher und Eva Grigori das Inklusions-Chart 4.

Bereits zum sechsten Mal fand am 15. und 16. September 2016 die Fachtagung Sozialdiagnostik statt. Dieses Mal trafen sich die Expertinnen und Experten am Zentrum für Praxisentwicklung ZEPRA in Hamburg. Ziel der Tagung war, einen "Beitrag zur Verbesserung der Qualität sozialarbeiterischer und sozialpädagogischer Angebote und damit zur Professionalisierung der Sozialen Arbeit" zu leisten.

FH-Professor Peter Pantuček-Eisenbacher und FH-Dozentin Eva Grigori präsentierten auf der Tagung ihre neuesten Forschungsergebnisse. Pantuček-Eisenbacher stellte auf der Tagung die kurz zuvor veröffentlichte vierte Version des Inklusions-Charts (IC4) vor. Das Inklusions-Chart soll in der Sozialen Arbeit Tätige bei ihrer Arbeit unterstützen. Es macht die Stellung von Klientinnen und Klienten in der Gesellschaft sowie ihre Möglichkeiten einer sozialen Teilhabe sichtbar. Auf diese Weise ermöglicht es die gezielte Unterstützung von Betroffenen.

Grigori präsentierte die Ergebnisse eines Bachelorprojektes, das die Entwicklung des IC4 begleitet hat. Studierende der Sozialen Arbeit konnten in der Testphase Feedback geben und so an der Gestaltung der Methode teilnehmen. "In dem Projekt haben wir den Schritt in die Jugendarbeit gewagt und sowohl in niederschwelligen Settings als auch der stationären Unterbringung der KJH ausprobiert, wie das IC4 mit Jugendlichen als Altersgruppe anwendbar ist", so Grigori.

Fachtagung 2018 an der FH St. Pölten

Die Fachtagung Sozialdiagnostik findet alle zwei Jahre statt. Nach 2008 ist die Tagung 2018 bereits zum zweiten Mal in St. Pölten zu Gast.

Jetzt teilen: