Paramedics: Internationale Modelle vorgestellt

vlnr: Dipl.-Ing. Gernot Kohl, MSc, Mag. Wolfgang Sobotka, wHR. Mag. Elfriede Riesinger, Dr. Gabriela Fernandes, FH-Prof. DSA Mag. (FH) PhDr. Christoph Redelsteiner, MSc

Am 16. Oktober 2014 wurden bei einer Enquete der NÖGUS internationale Ausbildungskonzepte zum Thema „Paramedics" vorgestellt.

„Paramedics sind speziell ausgebildete Notfall-Experten. International gesehen sind es Sanitäter oder Pfleger, welche die präklinische Versorgung von Notfallpatienten sichern. Sie haben eine entsprechende mehrjährige Ausbildung und können Infusionen anlegen, Medikamente verabreichen oder künstlich beatmen. Paramedics sind in vielen anderen Ländern wie etwa Schweden oder Schweiz bereits Standard", so FH-Prof. DSA Mag. (FH) PhDr. Christoph Redelsteiner, MSc von der FH St. Pölten, führender Experte auf diesem Gebiet.

Auf Einladung der NÖGUS fanden sich internationale ExpertInnen aus Großbritannien, den USA, den Niederlanden, Ungarn, Slowakei und Tschechien der Schweiz, Norwegen und Schweden an der Fachhochschule St. Pölten ein, um ihre Ausbildungskonzepte zum Thema „Paramedics" vorzustellen und vor Fachpublikum zu diskutieren.

Zielsteuerung Gesundheit

„Wir haben in Niederösterreich eine hochwertige Notfallversorgung. Jedes Rädchen greift ineinander: vom Notruf 144, über eine Vielzahl an gut ausgebildeten Einsatzkräften und Notärzten in den Rettungsorganisationen, wie dem Roten Kreuz, dem Arbeitersamariterbund, der Christophorus Flugrettung und den Johannitern, Haus- und Fachärzten, bis hin zu den Fachkräften in den Landeskliniken. Mit der „Zielsteuerung Gesundheit" entwickeln wir das bestehende Gesamtsystem weiter und machen es fit für die Zukunft.", betonte Landeshauptmann-Stellvertreter und NÖGUS-Vorsitzender Mag. Wolfgang Sobotka im Rahmen der Paramedic-Enquete den hohen Stellenwert einer wohnortnahen und flächendeckenden Notfallversorgung.

Ein zentraler Punkt der Zielsteuerung Gesundheit ist die Aus- und Weiterbildung aller relevanten Berufsgruppen im Gesundheitswesen sowie die jeweiligen Rechte und Aufgabenfelder. So sollen neue Modelle unter Berücksichtigung gesetzlich geregelter Berufe entwickelt werden, um die Versorgung der Bevölkerung auch in Zukunft sicherzustellen und zu optimieren. Eine Möglichkeit stellen sogenannte „Paramedics" dar.

Jetzt teilen: