Pflegekongress „Krankes Herz – Xundes Leben“

v.l.n.r.: Julia Glösmann, Jürgen Friedl, Roswitha Wimmer, Evelin Maria Klopf, Elfriede Stiedl

Zum Thema Herzinsuffizienz fand am 20. Oktober 2017 in Groß Gerungs ein Kongress statt.

Am 20. Oktober 2017 besuchten die beiden Dozentinnen Julia Glösmann und Roswitha Wimmer gemeinsam mit Studierenden aus dem Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege den Pflegekongress in Groß Gerungs. Das Thema „Herzinsuffizienz – wenn der Motor des Lebens stockt“ wurde aus medizinischer, pflegerischer und rechtlicher Sichtweise betrachtet.

Fachspezifische Vorträge zum Thema Herzinsuffizienz

Gesundheits- und Krankenpflegepersonen referierten über „Core“ – ein Edukationskonzept für Pflegepersonen und auch Ärztinnen und Ärzte, die Unterstützungsmöglichkeit „Telenursing“ für PatientInnen mit Herzinsuffizienz, Herzinsuffizienz als palliative Diagnose und die pflegerische Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Kunstherztherapie. Die MedizinerInnen berichteten über die Pathogenese, die Diagnostik und Prognose sowie Therapiemöglichkeiten bei Herzinsuffizienz. Aus rechtlicher Perspektive wurde über juristische und ethische Behandlungsentscheidungen berichtet.

Austausch mit dem Rehazentrum Groß Gerungs

Das Rehazentrum Groß Gerungs leistet einen wertvollen Beitrag für die praktische Ausbildung der Studierenden der FH St. Pölten und so konnte dieser Tag auch zum Austausch über die Möglichkeiten der Ausbildung und die Angebote im Herz-Kreislauf-Zentrum genutzt werden. Die Studierenden hatten die Möglichkeit, sich direkt mit den für die praktische Ausbildung verantwortlichen Pflegepersonen, dem Leiter des Pflegedienstes, Jürgen Friedl, und der Leitung der Pflegestation, Elfriede Stiedl, auszutauschen.

Jetzt teilen: