Physiotherapie mit Hand und Fuß

Vortrag von Kerstin Lampel

Unter diesem Motto fand der Bundeskongress Physiotherapie 2016 in Dresden statt. Kerstin Lampel referierte über Forschung in der Physiotherapie.

Der Deutsche Verband für Physiotherapie veranstaltete am 21. und 22. Oktober 2016 in Dresden (Deutschland) seinen diesjährigen Bundeskongress für die Berufsgruppe zum Thema "Physiotherapie mit Hand und Fuß". Neben Vorträgen, Workshops und Foren wurde auch ein Forschungssymposium abgehalten.

Innovationsprojekte an der Schnittstelle Gesundheit und Technik

Das Forschungssymposium des Kongresses wurde zum Leitspruch „Ein Kessel Buntes“ - Forschung und Wissenschaft in der Physiotherapie als breites Programm organisiert. FH-Prof. Kerstin Lampel, PT, MSc, Leiterin des Bachelor Studiengangs Physiotherapie an der FH St. Pölten, berichtete über die Chancen und Herausforderungen der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Physiotherapie und Technik. Dabei wurden die Innovationsprojekte SONIGait, GenSiSys und GAIT Score präsentiert und die notwendige, zukunftsträchtige Schnittstelle zum Masterstudium Digital Healthcare verdeutlicht. Die anschließende Podiumsdiskussion bot die Möglichkeit, die notwendigen zeitlichen Ressourcen und Finanzierungsmöglichkeiten für Forschungsagenden zu thematisieren.
    
Ein vielfältiges Spektrum von Fachvorträgen und Workshops sowie ein interessantes Rahmenprogramm mit guten Vernetzungsmöglichkeiten und Industrieausstellungen machten den zweitägigen Kongress zu einer informativen, gelungenen Veranstaltung.

Jetzt teilen: