Physiotherapie-Praktikum bei TOUR Transalp 2016

Team SPORTZENTRUM.NOE/Mod-Chip

Zwei Studierende des Studiengangs Physiotherapie betreuten im Rahmen ihres Wahlpraktikums das Team Mod-Chip bei transalpinem Radrennen.

Die TOUR Transalp powered by Sigma 2016 ist ein Etappenrennen für Zweierteams, welches in seiner Struktur und Organisation einzigartig ist. Es führt in sieben Tagesetappen einmal quer über die Alpen und Dolomiten. Die TOUR Transalp ging 2016 in die 14. Runde und ist in diesem Format das Original der Alpenüberquerung.

Stefan Zulechner und Daniel Mitterauer, Studierende des 4. Semesters im Bachelor Studiengang Physiotherapie, begleiteten das Team SPORTZENTRUM.NOE/Mod-Chip und betreuten die AthletInnen während ihres Wahlpraktikums im Sommer.

Über die Alpen mit dem Rad

Heuer bestritten mehr als 900 TeilnehmerInnen das Rennen. Mit insgesamt 897 Kilometern, 19.446 Höhenmetern und 22 atemberaubenden Pässen ging es von Imst in Österreich nach Riva del Garda in Italien. Die erste Etappe führte direkt nach Brixen in Südtirol. Von Brixen aus begab sich das Feld weiter nach St. Vigil. Auf dieser Etappe ging es ins Herz der Dolomiten auf eine atemberaubende „Sellaronda“ gegen den Uhrzeigersinn. Auf der 3. Etappe, von St. Vigil nach Sillian wurden gleich vier Pässe in den Dolomiten erklommen – der Furkelpass, Lago di Misurina, Passo Sant’Antonio und der Kreuzbergpass. Auch auf der 4. Etappe von Sillian nach Fiera di Primiero warteten vier Pässe auf die TeilnehmerInnen. Nach drei vollen Tagen in den Dolomiten führte die Route weiter von Fiera di Primiero nach Crespano del Grappa. Wie in einem Szenenwechsel begab sich hier das Feld vom Fuße der Dolomiten ins Reich der Prosecco-Reben entlang der Südflanke der Alpen. Herausfordernde Pässe wie der Passo Croce d’Aune, der kleine Passo San Boldo und der Monte Tomba rundeten diese Route ab. Das sportliche Highlight der TOUR Transalp 2016 wartete an Tag sechs – mit der Königsetappe, die den TeilnehmerInnen noch einmal alles abverlangte. Hier führte die Strecke von Crespano del Grappa über die panoramareichen Pässe Monte Grappa und Cima del Campo zum vorletzten Etappenort Levico Terme. Eine erfrischende Belohnung wartete auf die TeilnehmerInnen im Ziel in Riva del Garda am Gardasee.

Persönliche Eindrücke der Studenten Stefan & Daniel

Für uns, Stefan Zulechner und Daniel Mitterauer, startete die TOUR Transalp am Morgen des 25. Juni 2016 mit der Abreise nach Imst. Nach der Ankunft bezogen wird das Hotel und die insgesamt fünf Zweierteams radelten sich am Nachmittag für die erste Etappe ein. Wir hatten währenddessen die Aufgabe mit zwei weiteren Betreuern, Reinhard König und Johann Endl, die insgesamt drei Kleinbusse für unsere Labestellen und Verpflegungen auf der Strecke vorzubereiten. Physiotherapeut Christian Teufel und Dr. Andreas Beinhauer waren ebenfalls mit von der Partie.

Am nächsten Tag begann dann auch für das Betreuerteam der Touralltag. Tagwache war um 6.30 Uhr, bis 7.30 Uhr Frühstück und ab 8.00 Uhr konnten die Kleinbusse mit dem Gepäck und der Eigenverpflegung der RadfahrerInnen beladen werden. Die Abfahrt zur jeweiligen Labestelle und dem nächsten Teamhotel war um 8.30 Uhr. Nachdem wir das Gepäck eingecheckt und auf die Zimmer gebracht hatten, fuhren wir zurück zum Start, um nach und nach die ankommenden RadfahrerInnen zu betreuen und ins Hotel zu bringen. Physiotherapeutische Behandlungen, wie Manuelle Therapie, Taping oder Massage wurden zweimal täglich, nämlich nachmittags bis zum frühen Abend und abends durchgeführt. Dazwischen konnten wir unsere Eindrücke vom Tag beim Abendessen und der Teambesprechung austauschen. Unser erster Tag endete, nachdem alle benötigten Liegen, Öle und Tapes wieder im Bus verstaut waren. Die weiteren Tourtage gestalteten sich genauso anstrengend, aber aufregend und lehrreich, bevor wir am 3. Juli die Rückreise nach Österreich angetreten haben.

Wir bedanken uns bei Organisator Florian König vom Team SPORTZENTRUM.NOE/Mod-Chip für eine lehrreiche und spannende Woche!

Jetzt teilen: