1 min

"PRaktivium" zu interner Kommunikation

Studierenden-Fachmagazin beleuchtet unternehmensinterne Informationskultur

Chefredakteur Roland Steiner (FH St. Pölten) und Harald Wimmer (Studiengangsleiter Master Media- und Kommunikationsberatung, FH St. Pölten)

Mangelhafte Kommunikation innerhalb von Unternehmen kann einen großen Schaden anrichten: Aus einem harmlosen Tratsch am Kaffeeautomaten können Gerüchte entstehen, die über soziale Netzwerke ihren Weg in die Öffentlichkeit finden. Die mögliche Folge: ein Knick im Image – und schlimmstenfalls eine Erosion in der Börsennotierung.

Für die fünfte Ausgabe des Magazins „PRaktivium“ beschäftigten sich die Studierenden des Master Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung der FH St. Pölten daher intensiv mit dem Thema „Interne Kommunikation“: Im Rahmen von Interviews mit PR-Verantwortlichen in Unternehmen, Organisationen und Institutionen sammelten sie aktuelle Best-Practice-Beispiele und interessante Einblicke in die Praxis. Das Fachmagazin entsteht einmal jährlich unter der Verantwortung der Lehrveranstaltungsleiterin Daniela Zeller (Agentur Freiraum). 

Von der Caritas bis hin zum österreichischen Parlament

LeserInnen erfahren in der aktuellen Ausgabe unter anderem, wie Caritas oder Rotes Kreuz den Spagat der internen Kommunikation mit ehrenamtlichen und angestellten MitarbeiterInnen bewältigen, wie das österreichische Parlament oder die Erste Bank die Umsiedelungen intern kommunizierten, welche spezifischen Anfordernisse Kulturbetriebe wie das Belvedere oder das Ars Electronica-Festival meistern und wie der Unternehmens-Spirit der Siemens-MitarbeiterInnen entstand.

Interviews mit renommierten Branchenprofis

„Studierende im dritten Semester interviewen PR-Verantwortliche von Unternehmen, Organisationen und Institutionen zu einem aktuellen Schwerpunkthema. Somit kann das theoretische Wissen aus den Lehrveranstaltungen gleich in der Praxis angewendet werden“, betont Studiengangsleiter Harald Wimmer den Mehrwert. Als Chefredakteur fungiert FH-Dozent Roland Steiner: „Unsere Ziele sind zweierlei: einerseits Studierenden die Möglichkeit zu bieten, mit renommierten Branchenprofis in Kontakt zu treten. Andererseits dient das PR-Fachmagazin auch uns selbst als Visitenkarte. Unternehmen werden auf unsere Hochschule aufmerksam.“

Das Layout des Magazins wird von Studierenden im Master Studiengang Digitale Medientechnologien unter der Leitung von Grafikdesignerin Teresa Sposato erstellt.

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe.