3 min

Auch Start-ups haben Büropflanzen

Gründen will gelernt sein! Die Departments Medien & Digitale Technologien und Medien & Wirtschaft luden am 6. März 2019 zum Praxisforum

Auch Start-ups haben Büropflanzen
Get Together mit den Gästen des Praxisforums
Copyright: Fabian Altphart

Das vielseitige Programm des Praxisforums "Innovation, Kreativität und Unternehmensgründung" mit Gästen aus der Wirtschaft bot den Studentinnen und Studenten der Master Studiengänge Digitale Medientechnologien und Digital Media Management sowie des Bachelor Studiengangs Medienmanagement umfassende Informationen zum Thema Selbstständigkeit. Praxisnah und aus erster Hand.

Gründerservice-Einrichtungen informierten über Beratungsangebote, wichtige Anlaufstellen sowie Unterstützungsmöglichkeiten für junge Gründerinnen und Gründer. Zu Gast waren die Wirtschaftsagentur Wien, Entrepreneurship Center Network & Entrepreneurship Avenue, die Steuerberatungs GmbH Loibl Reichart sowie die Businessplan-Initiative i2B. Geladene Start-ups und bereits etablierte Unternehmen sprachen offen über Hürden und Herausforderungen, aber auch über Chancen und Erfolgskonzepte.

Spannende Einblicke durch Vielfalt der Gäste

Peiman Zamani, Organisator dieser departmentübergreifenden Veranstaltung und Lektor an der FH St. Pölten, begrüßte das Veranstaltungsformat, denn es gewähre den Studierenden bereits im Zuge ihres Studiums wertvolle Einblicke in den Berufsalltag junger GründerInnen, zeige sowohl Challenges als auch Lösungen auf und gebe konkrete Tipps für die ersten Schritte in die Selbstständigkeit.

Praxisforum 2019_Zamani

Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen der FH St. Pölten, aber auch Studierende haben bereits erfolgreich Start-ups gegründet. Mit dem Praxisforum unterstützt die FH jene, die das noch vorhaben, um ihnen diesen wichtigen Schritt zu erleichtern. 

Use your Hausverstand.

amago ist eines dieser jungen Start-ups und wird heuer fünf. Phillipp Langebner, Absolvent im Studiengang Digitale Medientechnologien, hat gemeinsam mit zwei Studienkollegen 2014 die Filmproduktionsfirma gegründet und sich bereits einen beachtlichen Stammkundenstock aufgebaut.

Use your Hausverstand, sei gelassen und selbstbewusst – diese Tipps würde er aufstrebenden JungunternehmerInnen mitgeben auf ihrem Weg. Handle überlegt, bleibe realistisch und liefere gute Arbeit ab, an diesen Grundsätzen versuche er sich zu orientieren. Coole Drehs auf Hausdächern gehörten genauso zum Berufsalltag junger UnternehmerInnen wie das regelmäßige Gießen der Büropflanzen.

Arbeite. Hart.

Sieh deine Fehler als Chance und lerne daraus. Diesen Rat legte ein anderes Start-up den Studierenden ans Herz. warrify befindet sich derzeit im Aufbau und möchte das Leben seiner KundInnen in Zukunft wesentlich erleichtern. Die Vision des Unternehmens: einen rechnungslosen Garantieanspruch über eine digitale Schnittstelle ermöglichen.

Offen sprachen Enzo Duit und Simon Hasenauer, Alumni der FH Krems, über ihre Lessons learned und gaben drei konkrete Tipps: Kenne dein Zielpublikum. Lass dich nicht ablenken. Arbeite zu 100 Prozent.

Kenne dein Produkt. Und deinen Markt.

Nur gute Teams bekommen Investoren. Dies war eine der zentralen Botschaften von Nermina Mumic, Doktorandin an der TU Wien, bei ihrer Präsentation ihres Start-ups Legitary, das sich derzeit in Gründung befindet und KünstlerInnen dabei unterstützt, das Geld zu bekommen, das ihnen zusteht. Im Bereich Musik-Streaming habe ihr Team den Handlungsbedarf erkannt und einen Algorithmus entwickelt, der Anomalien in Streaming-Daten erkennt und KünstlerInnen zu ihrem Recht verhilft. Ihr Erfolgsrezept: Ein gutes Produkt alleine reicht nicht aus, man braucht Teammitglieder, die sowohl das Produkt als auch den Markt und seinen Bedarf verstehen.

Praxisforum 2019_Gaeste_cFabian-Altphart.jpg

Neben diesen Tipps erhielten die anwesenden Studierenden durch die geladenen Unternehmen und Start-ups – amago, warrify, Enpulsion, Legitary, twospot, Kern Tec und Bengoo – spannende Einblicke in unterschiedliche Branchen und Geschäftsideen, Zugänge und Erfolgskonzepte. Mehrere Gründerservice-Einrichtungen und Beratungsstellen gaben hilfreiche Praxis-Tipps und standen beim abschließenden Get-Together auch für konkrete Fragen zur Verfügung.

Nachwuchsförderung der FH St. Pölten

Die FH St. Pölten unterstützt junge GründerInnen nicht nur mit dieser departmenübergreifenden Veranstaltung. Auch der Creative Pre-Incubator (CPI) ist seit 2014 ein fester und erfolgreicher Bestandteil der Nachwuchsförderung und wird gemeinsam mit accent Gründerservice durchgeführt. 

Das Team rund um die Web-Applikation „BenGoo!“ hat hat den CPI bereits erfolgreich absolviert; die App soll Job-suchenden Jugendlichen unter anderem das Zurechtfinden im Informationsdschungel im Internet erleichtern. Michael Macher und David Schwarz, beide Studenten im Bachelor Studiengang Smart Engineering, haben diesen Schritt noch vor sich und befinden sich derzeit mit ihrem Projekt "flextracks" im CPI, wo sie mit anderen CPI-Teams von verschiedenen ExpertInnen gecoacht und beraten werden sowie ein vielfältiges Trainingsprogramm durchlaufen.

Auch sie stellten ihre Geschäftsidee für "flextracks" beim Praxisforum vor. Das innovative System soll dabei helfen, die Zeitintervalle von Bussystemen auf die Fahrgäste anzupassen und ihnen somit mehr Flexibilität zu ermöglichen.

Wir danken unseren Gästen und Sponsoren:

Logos Gäste Praxisforum 2019.jpg