Publikation im Journal Ernährungs Umschau

Studiengang Diätologie und ARGEF GmbH veröffentlichen in zweiteiliger Peer-Review-Publikation die „Einflussfaktoren auf das Beikostverhalten“.

Beikost beschreibt flüssige, breiige oder feste Lebensmittel, mit Ausnahme der Muttermilch, Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung. Beikostempfehlungen bilden die Basis für eine optimale Lebensmitteleinführung nach dem Stillen.

Teil 1 – Statuserhebung & Zielgruppendefinition

Welche Faktoren das Beikostverhalten von Eltern hinsichtlich des Einführungszeitpunkts und der Lebensmittelauswahl ungünstig – im Sinne eines von den Empfehlungen abweichendem Verhalten – beeinflussen, ist im ersten Teil der Publikation „Einflussfaktoren auf das Beikostverhalten“ nachzulesen. Die Autorinnen Alexandra Kolm, MSc., Dr. Elisabeth Höld, Mag. Ariane Hitthaller, MSc. und Mag. Petra Ruso stellen hier eine „Übersicht zur Datenlage in europäischen Studien“ dar. Es zeigte sich, dass Bildungsstatus, ein niedriger sozioökonomischer Status und/oder ein Migrationshintergrund als Risikofaktoren für ein ungünstiges Beikostverhalten gelten. Diesen Ergebnissen folgend konnten Zielgruppen für Ernährungsinitiativen identifiziert und die Forschungsfrage für den zweiten Teil der Publikation entwickelt werden.

Teil 2 – Datenerhebung & Fazit

Im zweiten Teil der Publikation veröffentlichen die Autorinnen ihre Untersuchung zum „Einfluss des Migrationshintergrundes und des sozioökonomischen Status auf das Beikostverhalten bei Frauen aus Niederösterreich“. Daten von 803 Frauen wurden im Rahmen einer Bedarfsanalyse für das Projekt „Babycouch – bewusst von Anfang an“ der ARGEF GmbH (Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung) erhoben und statistisch ausgewertet. Die Annahme, dass Mütter mit Migrationshintergrund und/oder einem niedrigen sozioökonomischen Status vermehrt ein ungünstiges Beikostverhalten aufweisen, wird durch die Untersuchungsergebnisse unterstützt. Im Fazit der Publikation wird deutlich: Vulnerable Gruppen wie diese, sollten entsprechende Ernährungsinformationen erhalten.

Literaturangabe:

Kolm A, Hitthaller A, Ruso P, Höld E (2016). Determinants of complementary feeding behaviour. Part 1: Review of European literature. Ernahrungs Umschau 63(06):120-125; DOI: 10.4455/eu.2016.027

Höld E, Hitthaller A, Ruso P, Kolm A (2016). Determinanats of complementary feeding behaviour. Part 2: Influence of migration background and socio-economic status on complementary feeding behaviour of women in Lower Austria. Ernahrungs Umschau 63(07): 140-147; DOI: 10.4455/eu.2016.031

Jetzt teilen: