Redelsteiner in portugiesischer Rettungsleitstelle

v.l.n.r.: Dr. Francisco Marcão - Leiter der Rettungsnotrufzentrale Portugal, Ana Martins - Sanitäterin des Staatlichen Rettungsdienstes, FH-Prof. PhDr. Christoph Redelsteiner

Christoph Redelsteiner diskutierte beim Staatlichen Portugiesischen Rettungsdienst die Einstufung von Notrufen und die Verweisung zu anderen Hotlines.

FH-Professor Christoph Redelsteiner diskutierte beim Staatlichen Portugiesischen Rettungsdienst in Lissabon telefonische Einstufungssysteme von Notrufen und der Verweisung zu anderen Beratungshotlines.

Diese Woche stattete FH-Professor Christoph Redelsteiner dem "Instituto Nacional_de Emergência Médica" - dem Nationalen Rettungsdienst Portugals und der staatlichen Rettungsleitstelle in Lissabon einen Besuch ab. Dort führte er Gespräche mit LeitstellenmitarbeiterInnen, SanitäterInnen sowie NotärztInnen und begleitete Einsätze von Rettungswägen. Inhalt der Diskussionen waren telefonische Einstufungssysteme von Notrufen und die Verweisung zu anderen Beratungshotlines.

Christoph Redelsteiner ist FH-Dozent am Department Soziales und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung. Sein Forschungsschwerpunkt liegt unter anderem auf der Entwicklung von Systemen der Primärversorgung innerhalb und außerhalb Europas.

Jetzt teilen: