Renée Schroeder im Gespräch

Renée Schroeder

Renée Schroeder, Biochemikerin und mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin, war Gast in der Veranstaltungsreihe „karriere.wege – Persönlichkeiten im Gespräch“.

In ihrem Vortrag „Wir müssen uns selber neu erfinden!“ gewährte Renée Schroeder spannende Einblicke in die Entstehung ihres neuen Buches „Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen – Anstiftung zur Rettung der Welt“, in dem sie sich u.a. mit der philosophisch-wissenschaftlichen Fragestellung auseinandersetzt: In wenigen Jahren werden mehr als 9 Milliarden Menschen auf unserer Erde leben. Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Werden einzelne Menschen auf Ihren Vorteil verzichten, um das Überleben aller sicherzustellen?

Die TeilnehmerInnen der Veranstaltung – Studierende, AbsolventInnen und MitarbeiterInnen der FH St. Pölten – nahmen die Gelegenheit wahr, um mit der Autorin über dieses spannende Thema und ihre mutigen Lösungsansätze zu diskutieren. 

Renée Schroeder, geboren 1953 in João Monlevade, Brasilien, studierte Biochemie in Wien, verbrachte ihre Lehrjahre in München, Paris und in Albany/NY. Seit 2005 leitet sie das Department für Biochemie und Zellbiologie an der Universität Wien. Sie ist mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin, u.a. Wittgensteinpreis (2003), Eduard Buchner Preis (2011), Buchautorin und engagiert sich stark für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft.

In unserer neuen Veranstaltungsreihe „karriere.wege – Persönlichkeiten im Gespräch“ kommen Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu Wort, um über aktuelle Themen zu sprechen und mit den TeilnehmerInnen in einen Diskurs zu treten.

Jetzt teilen: