Schulklassen bei Eisenbahn-Workshop

Gruppenfoto Volksschule Mank vor der FH St. Pölten

34 SchülerInnen der Volksschule Mank erlebten die Faszination Eisenbahn an der FH St. Pölten

Im Rahmen der diesjährigen Themenwoche Mobilität des Science Center Netzwerks hat das Department Bahntechnologie und Mobilität Workshops für Schulklassen angeboten. Am 9. Oktober waren zwei 4. Klassen der Volksschule Mank an der FH zu Gast, um in die Welt der Eisenbahn einzutauchen.

Die Welt der Eisenbahn an 4 Stationen

An vier Workshopstationen konnten die SchülerInnen wichtige Aspekte des Eisenbahnwesens hautnah erleben. In die Geheimnisse der Eisenbahn-Infrastruktur wurden die SchülerInnen anhand von Konstruktionsweisen von Brückenbauwerken eingeführt. Mit selbst gebastelten Papiermodellen wurde dabei ausprobiert, welche Brückenbauweisen die größten Lasten tragen können. Auf einem Verschubbahnhof mussten Güterzüge in der richtigen Reihenfolge zusammengestellt werden, damit die Waggons ihre Ziele richtig erreichen. Wie und wo bestimmt wird, wo ein Zug eigentlich hinfährt, konnte bei einer Station zur Betriebsführung erarbeitet werden und am elektronischen Stellwerk ausprobiert werden. Höhepunkt für alle war natürlich dann, am Führerstandssimulator einen Zug selbst zu steuern.

Weiterführende Kooperation mit Schulen geplant

Der Workshop war Teil von verschiedenen Aktivitäten des Departments Bahntechnologie und Mobilität und des Carl Ritter von Ghega Instituts für integrierte Mobilitätsforschung zur Frühförderung des Interesses von Schülern und vor allem auch Schülerinnen an spannenden technischen Themen.

Schulklassen bei Eisenbahn-Workshop2Hirut Grossberger, Researcher des Departments Bahntechnologie und Mobilität und Spezialistin im Brückenbau, zeigte sich vom Interesse und der Kreativität der SchülerInnen angetan: „Nach nur kurzer anfänglicher Zurückhaltung haben sich auch die Mädchen für das technische Thema Brückenbau begeistert und fleißig gebastelt! Das zeigt, dass die klassischen Buben-Mädchen-Interessensschemas bei entsprechender Förderung durchbrochen werden können und sich auch Mädchen für technische Berufe interessieren.“

Die Volksschule Mank wird in Folge der Workshops im Werkunterricht einen Schwerpunkt auf Brückenbau setzen. Eine Kooperation im Rahmen des Projekts „Brücken bauen, Verbindungen schaffen (Bridging Gaps)“, das durch das Talente Regional-Programm gefördert wird, wurde der VS Mank angeboten.

Kooperationszuschuss - im Rahmen von Talente Regional

Ein Kooperationszuschuss durch das Talente Regional-Programm in der Höhe von max. 1.000,- EUR soll Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sich im Rahmen des Unterrichts mit spannenden Themen in Naturwissenschaft und Technik zu beschäftigen und selbst in die Rolle von ForscherInnen zu schlüpfen. Jedem Kindergarten, jeder Schule in ganz Österreich ist es dadurch möglich, Unterrichtsprojekte durchzuführen, für die keine Mittel in der eigenen Einrichtung zur Verfügung stehen.

Jetzt teilen: