Seminar zur Allergen-Kennzeichnungsverordnung

Gabriele Leitner, Dozentin am Studiengang Diätologie, informierte am 1. April 2016 in der NÖ Landeskliniken Holding zum Thema Allergenkennzeichnung.

Seit 2014 müssen Stoffe, die Allergien auslösen können, bei verpackter Ware im Zutatenverzeichnis beispielsweise durch die Schriftart, den Schriftstil oder die Hintergrundfarbe hervorgehoben werden. Die  Allergeninformation ist seit 2014 auch für unverpackte (offene) Ware verpflichtend. Geregelt werden die gesetzlichen Vorgaben zur Information des Endverbrauchers über die Allergeninformationsverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Information ist den VerbraucherInnen vom jeweiligen Unternehmen unaufgefordert zur Verfügung zu stellen und kann schriftlich oder mündlich erfolgen.

Workshop zur praktischen Umsetzung

Da das Thema Allergenkennzeichnung nach wie vor vieldiskutiert und in der Gastronomie als auch in den Betrieben der Gemeinschaftsverpflegung auf Grund der zwingenden Umsetzung topaktuell ist, fand das Seminar bereits zum dritten Mal statt.

Die TeilnehmerInnen, allesamt aus dem Verpflegungsbereich der Niederösterreichischen Universitäts- und Landeskliniken (DiätologInnen, KüchenleiterInnen, KöchInnen, BuffetmitarbeiterInnen), erarbeiteten mit viel Engagement unter Anleitung von Dr. Gabriele Leitner neben allgemeinen Informationen zu Allergien vor allem eine praxistaugliche und weitestgehend unbürokratische Gestaltung und Umsetzung der Allergenkennzeichnung unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Vorgaben, die im Seminarverlauf anhand verschiedener Beispiele aus der Praxis immer wieder angeregt diskutiert wurde.

Da eine fundierte Wissensvermittlung Basis für eine unproblematische Umsetzung der Verordnung  ist, wurde nicht nur seitens der TeilnehmerInnen sondern auch seitens der NÖ Landeskliniken Holding der Wunsch nach einem erneuten Praxis-Workshop geäußert und für Herbst 2016 vereinbart.

Jetzt teilen: