SHOWroom bei britischen TVB Awards nominiert

Philip Pürcher, FH-Prof. Dipl.-Ing.(FH) Thiemo Kastel, Elisabeth Gschwandtner, Martina Pilz, Christoph Thalinger, Jana Auer

Ende Oktober folgten StudentInnen der Fachhochschule St. Pölten der Einladung zur Verleihung der renommierten TVB Awards nach London.

Die TVB Awards gelten als wegweisende Auszeichnung in der internationalen Medienbranche. Umso mehr freute es das Team hinter SHOWroom nun heuer dabei sein zu dürfen. In der Kategorie Sustainability wurde es für seine Live-Streaming Produktionen im Rahmen des weltweiten Wettbewerbs Solar Decathlon im Oktober 2013 nominiert. Der Solar Decathlon ist der anspruchsvollste universitäre Wettbewerb zu nachhaltigem Bauen. Er wird vom US-amerikanischen Energieministerium ausgeschrieben und sucht alle zwei Jahre nach energieautarken Gebäuden für das Wohnen der Zukunft.

Das Live-Streaming Format „SHOWroom - streaming the future today“ wurde für den Beitrag des Teams Austria – „LISI – Living Inspired by Sustainable Innovation“ zum Solar Decathlon 2013 in den USA produziert und dafür bei den TVB Awards nominiert. SHOWroom wurde im Sommersemester 2013 konzipiert und ging im Herbst des gleichen Jahres erfolgreich on air. Fünf StudentInnen des Projekts reisten stellvertretend mit FH-Prof. Dipl.-Ing.(FH) Thiemo Kastel in die Metropole an der Themse. Im Hilton London Wembley fand am Donnerstag, 23. Oktober 2014 die Awards Ceremony statt.

Der vorgeschriebene Dresscode - Black Tie - ließ Oscar-Stimmung aufkommen. Schon vor Verleihung der Awards führten die StudentInnen Gespräche mit den anwesenden BranchenexpertInnen und konnten ihr Wissen unter Beweis stellen sowie wichtige Kontakte knüpfen. Die Mit-Nominierten zeigten sich von der von SHOWroom verwendeten Live-Streaming Technologie sehr begeistert. Den Sieg holte sich schlussendlich ein anderes Projekt - wir gratulieren den MitarbeiterInnen und StudentInnen von SHOWroom aber zu dieser ausgezeichneten Nominierung.

"Es war eine besondere Ehre und Auszeichnung gemeinsam mit den Größen der Fernsehindustrie an einem Tisch zu sitzen und im selben Satz genannt zu werden", sagt Martina Pilz über diese Erfahrung.

Links

Jetzt teilen: