SHOWroom – PopUpDorms bei den Passivhaustagen

Live Stream im Stundentenheim

Zum 12. Mal wurden in ganz Österreich die "Tage des Passivhauses" vom 13. bis 15.11.2015 veranstaltet. SHOWroom – PopUpDorms berichtete 2 Tage Live.

Während der Tage des Passivhauses konnten Passivhäuser in ganz Österreich besucht werden. 2015 wurden insgesamt 108 Passivhaus-Besichtigungsobjekte in ganz Österreich von über 1.500 InteressentInnen besucht.

PopUpDorms

Studierende der Bachelor Studiengänge Medientechnik, Media- und Kommunikationsberatung und des Master Studiengangs Digitale Medientechnologien verwandelten das Atrium des Studentenheim auf Zeit PopUpDorms in der Seestadt Aspern zu einem Fernseh-SHOWroom. Unter der Leitung von Thiemo Kastel und Christoph Thalinger berichteten die Studierenden am 13. und 14. November live von den Tagen des Passivhauses.

Live-Stream nach Paolo Alto

Neben der Übertragung einer Podiumsdiskussion wurde eine Live-Schaltung nach Palo Alto bei San Francisco realisiert. Prof. Diana Ürge-Vorsatz vom IPCC International Panel of Climate Change informierte dort unter anderem über die besonders wirtschaftliche CO2-Emissionsreduktion durch den Passivhaus-Standard bei der kalifornischen Passivhaustagung. Eine Kochshow über die österreichische Küche aus dem Studentenheim wurde ebenfalls live übertragen, während zwischendurch weitere Besucher das Passivhaus aus der Nähe besichtigten.
„Die SHOWroom Produktion war wirklich eine tolle Sache! Gratulation an alle teilnehmenden StudentInnen und das gesamte Team.“, meint DI Thomas Schach, MSc, Geschäftsführer home4students Studentenheime in Österreich.


SHOWroom Logo„SHOWroom - PopUpDorms“ ist eine international ausgerichtete studentische Trimedia- Produktion mit Ausbildungscharakter. Programmlich wurde ein besonderer Fokus einerseits auf Nachhaltigkeit und andererseits auf Energie- und Kosteneffizienz gelegt. Das Sendeformat band sowohl BesucherInnen vor Ort als auch Online-ZuseherInnen in die Gestaltung von Show-Elementen ein und hatte daher einen stark interaktiven Charakter.
Die Umsetzung erfolgte im Projekt „GreenFlexStudios“  und wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert.

Links:

Jetzt teilen: