1 min

Social Media als B2B-Kommunikationskanal etabliert

Das Department Medien und Wirtschaft der Fachhochschule St. Pölten unterstützt die Studie durch umfangreiche Auswertungen

Der DMVÖ und der Erste Arbeitskreis für Social Media in der B2B-Kommunikation aus München führten eine Umfrage zu Entwicklung und Trends des wichtigen Kommunikationskanals durch.

Der DMVÖ und der Erste Arbeitskreis für Social Media in der B2B-Kommunikation aus München führten eine Umfrage zu Entwicklung und Trends des wichtigen Kommunikationskanals durch. Aufgrund der bereits zum dritten Mal durchgeführten Studie in Österreich können auch Veränderungen gegenüber den Jahren 2016 und 2017 dokumentiert werden. In Deutschland wird die Studie bereits seit 2011 durchgeführt.  Die Durchführung in beiden Ländern ermöglicht den Vergleich zwischen beiden Regionen.

Es wurde im Zeitraum Juni bis August 2018 über eine Online-Befragung erhoben. 601 B2B-Unternehmen in Deutschland und Österreich mit mindestens einem Mitarbeiter Stichprobengröße wurden befragt. Die Fachhochschule St. Pölten unterstützte unter der Koordination von FH-Dozent Harald Rametsteiner die Studie als Kooperationspartner. Die statistische Auswertung der Daten erfolgte durch Tatjana Aubram, Mitarbeiterin des Departments Medien und Wirtschaft.

Zu den Ergebnissen

Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Nutzung von Social Media in der B2B-Kommunikation deutlich. So nutzen fast 96 Prozent aller deutschen und mehr als 92 Prozent der österreichischen B2B-Unternehmen Social Media, um ihre Zielgruppen anzusprechen. Zum Vergleich: 2017 nutzten lediglich 90 Prozent der deutschen und 84 Prozent der österreichischen Unternehmen Social Media. Unter den Top 5 der etablierten Kanäle zeichnet sich Bewegung ab. LinkedIn und Twitter gewinnen an Bedeutung, Facebook verliert auf hohem Niveau an Stellenwert.

Die Ansprache von Neu- und Bestandskunden ist für die Befragten nach wie vor ein zentrales Motiv für Social-Media- Aktivitäten, auch zur Unterstützung des Recruiting setzen Unternehmen stark auf Social Media. Interessanter Content wird als wichtigster Erfolgsfaktor bei B2B Social Media eingestuft, knapp gefolgt von der Glaubwürdigkeit. Die Handlungsschwerpunkte für Social Media im B2B-Bereich werden im nächsten Jahr vorwiegend darin liegen, das Recruiting über Social-Media-Kanäle stärker voranzutreiben. Gleichzeitig ist eine Erhöhung der Social-Media-Budgets geplant.

„Die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Praxis bereitet mir immer viel Freude, vor allem wenn die Arbeit im Anschluss so wertgeschätzt wird, indem die Ergebnisse einem großen renommierten Publikum präsentiert werden und die Zusammenarbeit so gut funktioniert, wie es hier der Fall war“, ist Tatjana Aubram zufrieden mit dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt. Die Studie wurde am 7. November vor über 150 Besucherinnen und Besuchern bei einer Veranstaltung des DMVÖ im weXelarate vorgestellt.

Mehr Infos zur Studie

Über den DMVÖ

Der Dialog Marketing Verband Österreich ist die unabhängige Interessensvertretung der Branche. Er bietet seinen Mitgliedern eine Wissensplattform zu Dialog Marketing. Mit über 1.000 Mitgliedern zählt der DMVÖ zu den mitgliederstärksten Kommunikationsverbänden des Landes und vertritt die Interessen von Agenturen, Auftraggebern sowie Dienstleistungsunternehmen. 

Jetzt teilen: