Spannende Exkursionen zur Bahntechnologie

Masterstudierende besuchen bei zwei Exkursionen mit Studiengangsleiter Otfried Knoll die Salzburger Lokalbahnen und die Wiener Lokalbahnen

Im Master Studiengang Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen werden den Studierenden alljährlich interessante Exkursionen geboten, die hinter die Kulissen der Bahnwelt führen.

Salzburger Lokalbahnen

Studiengangsleiter Otfried Knoll organisierte vom 22.- 23. April für das vierte Mastersemester einen Besuch bei den Salzburger Lokalbahnen. Dieses Unternehmen ist besonders vielfältig aufgestellt: Es betreibt die Lokalbahnstrecken Salzburg – Ostermiething/Lamprechtshausen, die Pinzgaubahn, die Berchtesgadener Land Bahn, die Schafberg-Zahnradbahn, die Wolfgangsee-Schifffahrt, die Bahn im Freilichtmuseum Großgmain, das O-Bus Netz in Salzburg, die Festungsbahn und den Mönchsbergaufzug. Außerdem werden im ÖBB-Netz Gütertransporte abgewickelt. Dabei kommen Normalspur und Schmalspur, Zahnrad- und Seilbahntechnik, Wechselstrom, Gleichstrom und Obustechnik  zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es verschiedene, von ÖBB-Standards abweichende Zugsicherungs- und Signalsysteme. Für EisenbahningenieurInnen also ein "Must Have Seen". Die zweitägige Exkursion in Werkstätten, Remisen, Garagen und auf die Strecke brachte für die Studierenden kurz vor dem Studienabschluss eine nicht erwartete Fülle neuer Eindrücke. Manche nutzten sogar das Angebot, länger zu bleiben, um weitere Vertiefungen vor Ort anzustellen. „Es freut mich immer wieder, wenn ich mein berufliches Netzwerk auch den künftigen BahningenieurInnen öffnen kann“, sagt Studiengangsleiter Otfried Knoll, „denn man sieht sich in der Bahnwelt immer mehrmals im Leben“.

Am 27. April folgte für das zweite Mastersemester im Rahmen der Lehrveranstaltung „Vertiefung Energieversorgung 3 – Gleichstrom“ eine Exkursion zu den Wiener Lokalbahnen, besser bekannt als Badnerbahn. In der Werkstätte Inzersdorf wurden die Studierenden und Studiengangsleiter Otfried Knoll von Vorstandsdirektor Franz Stöger herzlich begrüßt. Die Mitarbeiter der Werkstätte gaben Einblicke in die unterschiedlichen Antriebstechnologien der beiden eingesetzten Triebwagentypen: klassische Gleichstrom-Schaltwerkssteuerung und aktuelle Umrichter-getriebene Drehstrommotoren. Anschließend wurden die Gleichrichterstation Vösendorf und das Zentralstellwerk Wiener Neudorf besichtigt.

Exkursion Masterstudierende WLB

Traktionssysteme Austria GmbH

Der zweite Teil der Exkursion führte zur Traktionssysteme Austria GmbH, wo für einen Großteil des europäischen Bahnmarktes Drehstrom-Antriebsmotoren konstruiert und gefertigt werden. Fast alle Arbeitsgänge  und die verschiedenen Fertigungsstadien vom Stanzen der Dynamobleche über die Zusammensetzung der Ständer- und Läuferpakete bis zum Verschweißen der Kurzschlussringe mit den Ankerstäben wurden von Geschäftsführer Günter Eichhübel kommentiert. Aus den Rückmeldungen der Studierenden war die Freude über die besondere Praxisnähe dieser Exkursion nicht zu überhören.

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

FH-Prof. Dipl.-Ing. Knoll Otfried, EURAIL-Ing.

FH-Prof. Dipl.-Ing. Otfried Knoll, EURAIL-Ing.

Departmentleiter
Studiengangsleiter Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen (MA)
Studiengangsleiter Bahntechnologie und Mobilität (BA)
Lehrgangsleiter PT Domain Excellence Programm
Standortkoordinator Lehrgang Europäische Bahnsysteme (MA)
Department Bahntechnologie und Mobilität