1 min

Start Forschungsprojekt Energy Network Security

Das KIRAS-Forschungsprojekt Energy Network Security – Ausfallssicherheit digitalisierter Verteilungsnetze für elektrische Energie – wurde gestartet.

Das Forschungsprojekt Energy Network Security wird vom Institut für IT Sicherheitsforschung gemeinsam mit den Industriepartnern RadarServices Smart IT-Security GmbH, Wels Strom GmbH und dem Bedarfsträger Austrian Energy CERT durchgeführt. Es hat einen Gesamtumfang von EUR 348.048,– und wird zwei Jahre dauern, wobei die Projektleitung (Paul Tavolato) und 70 Prozent des Projektvolumens bei der FH St. Pölten liegen.

Erforschung und Entwicklung eines Anomalie-Erkennungssystems für Infrastrukturen

Die zunehmende Digitalisierung der Netze für die Verteilung elektrischer Energie erhöht die Anfälligkeit des Energienetzes für Cyber-Attacken. Da das Energiesystem zweifellos zu den kritischen Infrastrukturen zählt, ist ein wirksamer Schutz vor Angriffen durch eine laufende Überwachung, welche Abweichungen des Netzwerkverkehrs vom Normalverhalten feststellt, unbedingt erforderlich. Bei Erkennung einer solchen Anomalie muss diese klassifiziert werden, um gegebenenfalls geeignete Gegenmaßnahmen setzen zu können.

Ziel dieses Projekts ist die Erforschung und Entwicklung eines Anomalie-Erkennungssystems für Infrastrukturen zur Verteilung elektrischer Energie basierend auf Methoden der syntaktischen Mustererkennung. Derzeit existieren noch keine geeigneten Systeme dafür und auf Grund der bereits eingeleiteten großflächigen Ausrollung von Smart Meter Infrastrukturen besteht dringender Forschungsbedarf in diesem Bereich.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Tavolato Paul

FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Paul Tavolato

FH-Dozent Stellvertretender Studiengangsleiter Information Security (MA) Department Informatik und Security