Studierende beim Start-up-Camp in München

Studentinnen und Studenten der Fachhochschule St. Pölten arbeiten zusammen mit Experten an der Weiterentwicklung ihrer Start-up-Ideen

„Alles beginnt mit einer Idee …“ – Das war die Devise des Start-up-Camps 2017, im Zuge dessen die Studierenden ihre Start-up-Konzepte eine Woche lang unter intensiver Betreuung von Experten weiterentwickeln und verbessern konnten. Das Start-up-Camp hat unter dem Dach der Summer University in München stattgefunden. Organisiert wurde die Woche von FH-Dozent Wolfgang Römer zusammen mit FH-Professor Max Schlereth.

Projektfortschritte in produktiver Arbeitsumgebung

Jeden Tag konnten die Studentinnen und Studenten in ihren Gruppen mit einem anderen Experten zusammenarbeiten, welcher nach einer kurzen Präsentation des jeweiligen Projektes produktives Feedback gab und kritische Fragen stellte. Die diesjährigen Experten waren, neben Max Schlereth und Wolfgang Römer, Martin Possekel von der United Customer Management GmbH, Jörg Summer von up to future und Anton Hell. Den Abend haben die Studierenden gemeinsam mit den Experten gemütlich ausklingen lassen. Beispielsweise wurde beim köstlichen Abendessen ausgiebig über die Start-up-Szene sowie aktuell relevante Technologien geplaudert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Start-up-Camps waren dabei Studiengangs- und sogar Hochschulübergreifend – von Medienmanagement, über Digitale Medientechnologien, Media- und Kommunikationsberatung bis hin zur Technischen Universität Wien. Durch die Zugehörigkeit zu verschiedenen Fachbereichen und unterschiedlichen Fachhochschulen konnte ein breites Spektrum an Wissen zusammengetragen werden.

„Es ist schön zu beobachten wie fokussiert die Gruppen gearbeitet haben und wie sie mit konstruktivem Feedback umgegangen sind. Stolz macht mich die Entwicklung, die die sechs Projekte in nur einer Woche genommen haben“, so Wolfgang Römer.

Jetzt teilen: