Studierende stellen auf Games Conference aus

Scapeland auf der CEGC 2016

Lukas Steinmetz und Matthias Michel präsentierten ihr Videospiel Scapeland auf der Central European Games Convention (CECG) in Wien.

Die Central European Games Convention (#CEGC) ist ein Treffpunkt für SpieleentwicklerInnen aus ganz Europa und fand heuer von 17.-21. Februar an der Universität Wien statt. Neben Fachvorträgen fand auch die Indie Expo im Rahmen der CEGC statt.
Mehr als 40 Indie Studios präsentierten heuer ihre Spiele, darunter auch das Team rund um das Videospiel Scapeland, das so erstmals einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert wurde.

"Das gute Feedback auf der CEGC und die Tatsache, dass wir von Steam das grüne Licht nach nur 19 Tagen erhalten haben, sind für mich Zeichen, dass wir ein gutes Spiel in unseren Händen halten.", freut sich Lukas Steinmetz.

 

Scapeland ist ein Videospiel zum Thema Flucht, das für den Computer enwickelt wurde. Die SpielerInnen werden im Zuge des Spiels gezwungen, eine vertraute und friedliche Umgebung zu verlassen und sich auf eine riskante Flucht zu begeben. Der niedliche Look des Spiels steht sehr im Kontrast zur harten Thematik und dem anspruchsvollen Gameplay. Ein Team von fünf Studierenden setzte das Videospiel im Rahmen des Projektsemesters "Gameful Living" des Bachelor Studiengangs Medientechnik in einem Semester um.

Projektteam Scapeland

  • Lukas Steinmetz (Projektmanagement, Development)
  • Matthias Michel (Development, Testing)
  • Christine Safranek (Grafik, User Interface, Rigging)
  • Lukas Geppert (Sounddesign, Leveldesign, Animation)
  • Simon Reinsperger (Dokumentation, Modelling, Rigging, Texturing)

Links

Jetzt teilen: