1 min

Studierenden-Projekte bei der Maker Faire 2019

Bereits zum dritten Mal begeisterten Studierende der FH St. Pölten die MessebesucherInnen mit ihren innovativen Projekten

Studierenden-Projekte bei der Maker Faire 2019
VR – Station der FH St. Pölten bei der Maker Faire 2019
Copyright: Klaus Führer | Maker Faire Vienna

Am Wochenende des 4. und 5. Mai 2019 fand in der METAStadt Wien die Maker Faire, eine Erfindermesse für QuerdenkerInnen und TechnikenthusiastInnen, statt. Unter den 900 AusstellerInnen war die FH St. Pölten bereits zum dritten Mal mit spannenden Projekten vertreten. Kreative Köpfe aus dem Bachelor Studiengang Smart Engineering sowie ein Absolvent des Master Studiengangs Digitale Medientechnologien nutzten die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Die „Maker“ der FH St. Pölten

Neben dem Cocktailroboter, welcher auch letztes Jahr schon für Begeisterung unter den BesucherInnen der Messe gesorgt hat, war der TicTacToe-Roboter, der von Studenten des Bachelorstudienganges Smart Engineering entwickelt wurde, ein neues Highlight. Durch die verschiedenen Spielmodi kann man den Spiele-Klassiker entweder gegen eine andere Person oder mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen gegen den Roboter spielen.

Auch Richard Wachter, Absolvent des Studiengangs, war mit seinem innovativen Gürtel aus dem 3D-Drucker vertreten und stellte ebenfalls ein neues Projekt, das „MMU 2.0 Filament Management“, vor, das den Filamentwechsel bei 3D-Drucken vereinfacht.

Maker Faire 2019.jpg

Für musikalische Akzente am Messestand sorgte das Projekt von Christoph Braun, bei dem ein Radio aus dem Jahr 1939 so umgebaut wurde, dass man dank einer digitalen Audiostreaming- und Lautsprechertechnologie Musik über Spotify hören kann.

Fabian Kindl, Absolvent des Masterstudiengangs Digitale Medientechnologien, stellte sein Diplomprojekt „Rosette 4.0“ vor. Dabei handelt es sich um einen kinetischen, bildgebenden Körper, mit dem die BesucherInnen interagieren konnten.

Wie auch im letzten Jahr konnte eine VR-Brille ausprobiert werden, was vor allem bei den kleinen BesucherInnen der Messe für große Begeisterung sorgte. Das Projekt "McCube" der Forschungsgruppe Digital Technologies ermöglicht eine virtuelle Besichtigung von Fertighäusern. Dadurch können potentielle KundInnen ihr zukünftiges Haus bereits im Vorhinein anschauen und verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren. Die Einrichtung kann beispielsweise verändert, Lichtschalter betätigt oder auch Schränke geöffnet werden.  

Smart Engineering – der Bachelorstudiengang für alle „Maker“

Genauere Informationen zum dualen Bachelorstudiengang Smart Engineering sind hier zu finden. Eine Anmeldung für das kommende Wintersemester ist noch bis zum 14.06.2019 möglich.