Tag der offenen Tür im Wissenschaftsministerium

Installation HAND.WERK macht alte Klänge hörbar

Am Nationalfeiertag ist es schon Tradition, dass das Wissenschaftsministerium seine Türen öffnet. Mit dabei ist wieder ein Projekt der FH St. Pölten.

Im Anschluss an die European Researchers' Night, welche die FH St. Pölten gemeinsam mit dem BMWFW ausgetragen hat, wird nun ein weiteres Forschungsprojekt gemeinsam präsentiert. Zum Nationalfeiertag am 26. Oktober lädt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wie jedes Jahr zum Tag der offenen Tür ein. Die FH St. Pölten ist mit dem Projekt "Alte Klänge hören" mit dabei.

Alte Klänge hören

Die Installation HAND.WERK ermöglicht es, alte, fast verlorene Klänge nachzuhören, mit ihnen zu experimentieren und zu spielen. BesucherInnen können zum Beispiel selbst ein Schlagzeug ausprobieren, das wie ein Schmiedehammer klingt, der auf einen Amboss schlägt. Gehört werden kann auch das Zischen von glühendem Eisen, das in Wasser getaucht wird oder aber das Rauschen eines Wasserrades beim Trommeln auf das Schlagzeug.

Der Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Tür steht das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft von 10 bis 16 Uhr den BesucherInnen offen (Repräsentationsräume im Palais Starhemberg, Minoritenplatz 5, 1014 Wien). Die Station "Alte Klänge hören" der FH St. Pölten kann im Blauen Salon besucht werden. Alle Details zum Programm sind online verfügbar.

Jetzt teilen: