Teams schließen Creative Pre-Incubator ab

Abschied der CPI Runde 4

Wiener Spielwut, Sportomat und QuickSpeech – das sind die Teams die 2017/18 in den Creative Pre-Incubator aufgenommen wurden und nun abschließen.

Mit dem Förderprogramm Creative Pre-Incubator war die FH St. Pölten in Österreich Vorreiterin. Der CPI an der FH St. Pölten in Kooperation mit accent Gründerservice schließt bereits die vierte Runde ab. Inzwischen verzeichnet der CPI etliche Erfolge: Auftritt von gatherer bei 2 minuten 2 millionen, Team MotEx pitcht beim Forum Alpbach, A Slice of Reality gewinnt den Staatspreis Digital Solutions – um nur einige zu nennen.

Ein Studienjahr intensiver Betreuung

Aktuell beenden die Teams Wiener Spielwut, Sportomat und QuickSpeech das Förderprogramm. Ein Jahr lang wurden sie begleitet und absolvierten Trainings sowie Workshops zu Themen wie Vertrieb, Markt und Marktrecherche, Intensive Pitching Training, Social Media Marketing. Teamberatungen und Coachings waren ein weiterer wichtiger Programmpunkt im Creative Pre-Incubator.

Smartup mit dabei

Am 12. Juni bekamen die Teams die Teilnahmebestätigungen überreicht. Bei der Übergabe mit dabei waren nicht nur VertreterInnen von accent Gründerservice und der FH St. Pölten, sondern auch vom Projekt Smartup, der Start-up-Initiative der Stadt St. Pölten.

Über die Teams

Das Sprachlerntool QuickSpeech wurde von Lukas Snizek ausgearbeitet. Es bietet für Unternehmen individuell zugeschnittene Packages zur Sprachschatzerweiterung.

Wiener Spielwut rund um die FH-Studierenden Rosanna Stark und Sabine Hödl produziert eigene Theaterstücke und veranstaltet Events in der Wiener Kulturszene. Dabei unterstützt Wiener Spielwut andere Kunstschaffende.

Der Sportomat ist eine Idee von Christian Resch und Christoph Walter-Pellarin: Ein Sportartikelverleih, der den Sport in seine natürliche Umgebung bringt, zielgruppenorientiert und rund um die Uhr. 

 

Jetzt teilen: