TMC-Workshop im Zeichen der Digitalisierung

Die TeilnehmerInnen hatten sichtlich Freude am TMC-Workshop.

Studierende des Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung stellten sich den Herausforderungen im Wettbewerb um die begehrte TMC-Trophäe

Text von Kristina Kern und Eileen Okafor, beide Studentinnen im Bachelor Studiengang Media- und Kommunikationsberatung:

Praxis, Praxis und noch mal Praxis – einer der Hauptgründe für viele, ihr Studium an einer Fachhochschule zu absolvieren. Der Studiengang Media- und Kommunikationsberatung der FH St. Pölten hebt gerade diesen Aspekt besonders hervor. Dieses Mal durften sechs Studierende am The Media Workshop (TMW) von The Media Consultant (TMC) teilnehmen. Hierbei handelt es sich um eine Vortragsreihe mit einem anschließenden Planspiel zum Thema Mediaplanung. Neben den Studierenden nahmen auch VertreterInnen aus der Branche am Planspiel teil. Dies ermöglichte eine erste Vernetzung innerhalb der Mediabranche und für die/den einE oder andereN auch schon Praktikumsplatzchancen.

Hochkarätige Besetzung durch Mitwirkende aus der Praxis

Das Planspiel wurde bereits zum 18. Mal von Markus Hartl und seinem Team veranstaltet. Durch das Programm führte Horizont-Redakteur Herwig Stindl.

Die diesjährige Veranstaltung stand im Zeichen der Digitalisierung und Entwicklung. Von Programmatic und Native Advertising über Innovationen in der Werbewirkungsforschung bis hin zu Influencern wurden alle Themen abgedeckt.

Die Veranstaltung startete mit Vorträgen von:

  • Dirk Engel (Marktforscher und Dozent)
    „Was gibt es Neues in der Werbewirkungsforschung und welche alten Wahrheiten sind immer noch gültig?”
  • Georg Klauda (Goldbach Audience)
    „Programmatic Advertising, Chancen & Risiken, Online, DooH & Smart TVs”
  • Lucas Schärf (CEO & Co-Founder von Content Garden)
    „Native Advertising in der Praxis – von den Usern lernen“
  • Aquamarin (Influencer, 4Stars Pro7)
    „Beauty, Fashion & Lifestyle Vlogger – Meine Erfahrungen in Social Media“
  • Corinna Höll (Höll.cc Digital Marketing)
    „Der digitale Anteil im Mediamix, planungsrelevante Elemente aus Kundensicht“

Gestützt durch die Informationen und Einblicke aus der Vortragsreihe empfingen die TeilnehmerInnen das Briefing des Kunden, womit der interaktive Teil der Veranstaltung begann. Gefordert wurde ein umfassendes Mediaplanungskonzept mit crossmedialem Ansatz zu der Markteinführung des neuen Hyundai KONA. Angefangen bei der eigenen Wettbewerbsanalyse und Zielgruppendefinition bis zur Feinplanung der Mediagattungen sollten die fünf Teams innovative Mediapläne konzipieren.

Spannendes Kräftemessen zwischen den Teams

Dabei wurden sie am Tag und teilweise auch nachts von den Expertinnen und Experten der TMC unterstützt. Was die Teams auch gerne in Anspruch nahmen, denn die Zeit war knapp und der Ehrgeiz, die TMC-Trophäe mit nach Hause zu nehmen, groß. Allen voran bei den Studierenden der FH St. Pölten die, zwar aufgeteilt in verschiedene Teams gegeneinander antraten, aber doch gemeinsam bis spät in die Nacht ihre Köpfe auf Trab hielten.

Gelernt haben ohne Zweifel alle etwas, denn bei dieser Aufgabenstellung brauchte es neben Fachwissen und Einfallsreichtum vor allem Teamfähigkeit und Ehrgeiz, um am nächsten Tag sein Konzept präsentieren zu können. So trafen in den verschiedenen Teams Individuen aus teilweise sehr unterschiedlichen Bereichen aufeinander. Es stellte sich rasch heraus, dass auch das Fachwissen auf unterschiedlichen Niveaus war. Bei den Studierenden der Media- und Kommunikationsberatung zeigte sich jedoch schnell, dass sie mit ihrer bisherigen Ausbildung fachtechnisch vorne mitspielen konnten.

Das Siegerteam

Fertiggeworden sind schlussendlich alle Teams und sie sammelten bei der Präsentation vor dem Kunden wertvolle Erfahrungen und gegenseitige Anerkennung. Doch es kann nur einen Sieger geben und dieser war nach gemeinsamem Voting das Team der Media Orchidee mit Clara Rotsch (Media- und Kommunikationsberatung, FH St. Pölten), Daniel Handl (Mediacom), Michaela Krakowitsch (media.at), Eva Stampfl (Goldbach), Katharina Tesch (Havas Media) und Caroline Tokmaji (Mediastrategen).

Abschließend kann man aus zwei Tagen intensivster Beschäftigung mit der Materie, heftigem Networking und ausgiebigem Gehirnjogging eine überaus positive Bilanz ziehen.

Jetzt teilen: