Traditioneller Wirtschaftsempfang im Rathaus

Ing. Andreas Picha (Best4Forst), Dr. Josef Wildburger (Plattform St. Pölten 2020), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Mag. Alois Huber (SPAR) und Herbert Klenk (Klenk& Meder/Maroschek) präsentierten heute bei einem Pressegespräch

Optimistisch gestimmt zeigten sich regionale Institutionen sowie WirtschaftsträgerInnen beim Wirtschaftsempfang im Rathaus St. Pölten.

Die FH St. Pölten folgte der Einladung von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler zum traditionellen Empfang im Rathaus. Die Fachhochschule – seit Bestehen mit der Wirtschaft eng vernetzt – konnte im letzten Jahr einen Zuwachs an Studienplätzen sowie die Neugründung des Instituts für integrierte Mobilitätsforschung verbuchen. „Die Fachhochschule St. Pölten steht für Kompetenz, Innovationsgeist und ExpertInnenwissen und ist mit ihren AbsolventInnen und der Wirtschaft regional, überregional und international eng vernetzt. Mit praxisorientierter Lehre und anwendungsspezifischer Forschung stiftet die Fachhochschule einen Nutzen für die Wirtschaft und die Gesellschaft. Das wird von unseren KooperationspartnerInnen sehr geschätzt.“, so der Kommentar von Geschäftsführer Dipl.-Ing. Gernot Kohl.

Der  Bürgermeister Mag. Matthias Stadler verwies auf wesentliche Zahlenzuwächse am Arbeitsplatz- und Ausbildungssektor der Landeshauptstadt. Obwohl in St. Pölten so viele Menschen gemeldet sind wie nie zuvor, übersteigt die Zahl der Arbeitsplätze erstmals die Einwohnerzahl. Auch gibt es mehr Ausbildungsplätze als EinwohnerInnen und die seit 10 Jahren bestehende Wirtschaftsservicestelle der Stadt „ecopoint“ kann zahlreiche Erfolge vorweisen.

„Das Jahr 2013 war aus wirtschaftlicher Sicht sehr erfolgreich und es gibt keinen Grund nicht optimistisch in die Zukunft zu blicken. Die Auswirkungen der nach wie vor andauernden internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise treffen St. Pölten nicht so hart wie andere Städte. Durch die rasante Entwicklung sind die Anforderungen aber deutlich höher. Die werden wir aber so wie in der Vergangenheit gemeinsam sicher gut bewältigen können“, ist Stadler optimistisch.

Mehr Bildungsplätze als Einwohner

St. Pölten hat nicht nur mehr Arbeitsplätze als Einwohner, sonder auch mehr Bildungsplätze, nämlich rund 60.000. An der Fachhochschule St. Pölten wurde erstmalig die 2.000-Marke an Studierenden überschritten. Bei der Eröffnung der Fachhochschule im Jahr 1996 wurden bisweilen 60 gezählt. Heute werden in 17 Studiengängen und 16 Weiterbildungslehrgängen 2.133 Studierende ausgebildet. Allein im vergangenen Jahr sind 105 zusätzliche Studienplätze entstanden und ein neues Institut für integrierte Mobilitätsforschung gegründet. Für 2014 wird der Start des neuen Studiengangs "Digital Health Care", die Umsetzung von Forschungsprojekten zur medienunterstützten Gesundheitsvorsorge und für einen "Diabetescoach", sowie ein Ausbau des Weiterbildungsangebotes im Bereich Soziales & Medien angestrebt.

Jetzt teilen: