Unsere SiegerInnen der Projektevernissage

Eines der Siegerteams aus dem Bereich Medien und Wirtschaft

Studierende aus den Studiengängen Medienmanagement und Media- und Kommunikationsberatung überzeugen die Fachjury mit ihren erstklassigen Konzepten

Vergangene Woche fand die diesjährige Projektevernissage an der Fachhochschule St. Pölten statt. Auch einige Teams aus dem Bereich Medien und Wirtschaft nutzten die Chance, ihre Projekte zu präsentieren. Sowohl Studierende als auch Lehrende bestaunten die Vielfalt der Projekte. Dabei sahen insbesondere die Fachjurys ganz genau hin.

Für die Kategorie „Marketing und Kommunikationskonzepte“ übernahmen diese Aufgabe Harald Wimmer und Markus Hartl. Für den Bereich „Contentmanagement und Contentproduktion für Bewegtbild & Online“ bildeten Jan Krone und Ewald Volk die Jury, während Michael Litschka und Andreas Gebesmair das Siegerprojekt in der Kategorie „Contentmanagement und Contentproduktion für Radio“ kürten. Nachfolgend stellen wir die GewinnerInnen der einzelnen Kategorien vor. 

Sensibles Thema, große Sieger

Den Sieg in der Kategorie „Marketing und Kommunikationskonzepte“ holte sich das Team bestehend aus Katharina Egger, Markus Hofstätter, Roman Luxbacher, Vanessa-Susanne Pfaller und Alana Windisch – allesamt Studierende des Bachelorstudiums Media- und Kommunikationsberatung – mit ihrem Projekt „Hope is Victory“.

„Hope is Victory“ ist ein Konzept für eine Handy-App, welche sich gezielt an HIV-Infizierte, deren Angehörige, aber auch am Thema interessierte Personen richtet. Das fundamental Neue an der Applikation ist eine soziale Plattform für eben genannte Personengruppen mit einem starken Fokus auf Vernetzung. Die App bietet einen Bereich, in dem multimedialer Content gepostet werden kann, ähnlich einem „Mini-Facebook“, allerdings mit der Restriktion, dass der Content zum Thema HIV und Aids passen muss. Diese Funktion wird zusätzlich noch mit einer Chat-Funktion und einem Forum, wo auch Fachärzte registriert sind und Auskunft geben, erweitert, damit sich NutzerInnen austauschen können.

Sowohl die soziale Plattform, als auch die anderen Funktionen gibt es bisher entweder gar nicht oder nur in einzelnen Apps. Das Projekt das nun alles miteinander vereint ist „Hope is Victory“!

Mit jungem Radiokonzept zum Sieg

Für ihr Radio CHILI wurde das Dreier-Gespann Julia Geber, David Pany und Martin Ziniel (Studierende im Bachelor Studiengang Medienmanagement)  in der Kategorie „Contentmanagement und Contentproduktion für Radio“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Radio CHILI ist ein Radiokonzept für einen neuen, jungen Radiosender im Burgenland, mit dem eine strategische Lücke im Burgenland geschlossen werden soll. Im Burgenland gibt es derzeit kein einziges junges, regionales Medium – weder im Radiobereich, noch in anderen Mediengattungen. Das Projektteam möchte mit seinem Radiosender dem „jungen Burgenland“ eine Kommunikationsplattform bieten – auch um die Meinungsvielfalt zu stärken.

Radio CHILI begegnet seinen Hörerinnen und Hörern auf Augenhöhe und fokussiert dabei ganz klar auf regionale Themen, die das Burgenland bewegen. Ganz nach dem Motto „Wir strahlen nicht nur ins Burgenland ‚rein‘, wir sind DA.“ Das geplante Radio ist ein Formatradio, um eine unverwechselbare Positionierung bei dem zuhörenden Publikum zu erreichen. Radio CHILI will die Erwartungen aller NutzerInnen mit seinem Programm jederzeit zuverlässig erfüllen.

Imagevideo bringt Platz 1 ein

In der Kategorie „Contentmanagement und Contentproduktion für Bewegtbild & Online“ sicherten sich die Medienmanagement-Studentinnen Beate Bammer, Annika Boos, Sofie Hörtler und Theresa Regner den Sieg. Ihr Imagevideo für den Bachelor Studiengang Medienmanagement an der FH St. Pölten entstand im Rahmen des Praxislabors „Bewegtbild“.

Vier Videos vermitteln potentiellen und angehenden Studierenden bzw. Erasmus-Studentinnen und -Studenten des Bachelor Studiengangs Medienmanagement die Begeisterung und die tollen Möglichkeiten, die die FH St. Pölten und das Medienmanagement-Studium zu bieten haben. Neben den Inhalten des Studiengangs widmet sich die Projektgruppe im Video auch der Frage: „Was zur Hölle mache ich in St. Pölten?!“ Nachdem die vier Studentinnen selbst von der „Komm-besser-studieren-Philosophie“ überzeugt sind, wissen sie, wie man auch andere von dem Studium in St. Pölten begeistern kann. Lassen Sie sich überraschen – wir sagen „Es is leiwand gwordn!“

Parallelen zum späteren Berufsalltag

Markus Hofstätter, Student Media- und Kommunikationsberatung und Teil des Siegerteams im Bereich Marketing, schildert seine Erfahrungen: „Die Projektevernissage überraschte mich in erster Linie mit der großen Anzahl verschiedenster Projekte aller Studiengänge, welche hier eine Präsentationsplattform bekamen. Die Veranstaltung war insofern sehr lehrreich, weil man die eigene Idee gut verkaufen und sich den kritischen Fragen der Jury stellen musste, um bestehen zu können. Hier können nicht unwesentliche Parallelen zum späteren Berufsalltag gezogen werden. Des Weiteren war es auf dem Event problemlos möglich „Networking“ mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Studienrichtungen zu betreiben und sich gemeinsam über Ideen auszutauschen. Alles in allem war die diesjährige Projektvernissage eine sehr wertvolle Erfahrung für mein Team, mich und sicherlich auch alle anderen Beteiligten.“

Jetzt teilen: