Weiterentwicklung des dualen Studienangebots

Plattform Duales Studium Österreich tagt an der FH St. Pölten

Die Plattform Duales Studium Österreich tagte an der FH St. Pölten; man sprach über den Status quo, Entwicklungs- und Attraktivierungsmöglichkeiten

Enge Verzahnung von Beruf und Studium, Know-how auf dem neuesten Stand der Technik, ein hoher Praxisbezug sowie ein monatliches Gehalt im Partnerunternehmen – diese Punkte sind es, die das duale Studium auszeichnen und sowohl für Studierende als auch für Partnerunternehmen interessant machen.

Die Plattform Duales Studium Österreich tagt in regelmäßigen Abständen, um das bestehende Angebot an dualen Studiengängen in Österreich laufend zu evaluieren und stetig weiterzuentwickeln. Sie setzt sich aus StudiengangleiterInnen von Fachhochschulen mit dualem Studienangebot, Personen aus dem Entwicklungsteam des dualen Studierens in Österreich sowie VertreterInnen der AQ Austria und des Ministeriums zusammen.

Österreichweit haben sechs Fachhochschulen, darunter auch die FH St. Pölten mit dem Bachelor Studiengang Smart Engineering, dual organisierte Studiengänge im Angebot.

Plattform Duales Studium Österreich @FH St. Pölten

Am 28. und 29. März 2019 tagte die Plattform Duales Studium Österreich an der Fachhochschule St. Pölten, welche durch Studiengangsleiter Franz Fidler und Katalin Szondy, Leiterin FH-Service Hochschulentwicklung und verantwortlich für Programmentwicklung, vertreten war.

Exkursion zum Partnerunternehmen ZKW

Im Rahmen des Treffens der Plattform Duales Studium Österreich stand ein Besuch des Partnerunternehmens ZKW Group GmbH in Wieselburg auf dem Programm. Die Gäste erhielten dabei spannende Einblicke in die studentischen Projekte und auch in den Produktionsprozess des Unternehmens durch David Baumgartner, Student im Bachelor Studiengang Smart Engineering der FH St. Pölten.

Im Gespräch mit den Leitungen der HR-  und der Qualitätssicherungsabteilung von ZKW wurden Eindrücke und Sichtweisen aus der Perspektive der Unternehmen geteilt. 

Plattform Duales Studium at ZKW

Unternehmen profitieren durch Kompetenzgewinn ihrer MitarbeiterInnen

Neben allen Vorteilen der Integration einer akademischen Ausbildung in den Unternehmenskontext stellt doch die Gestaltung der dualen Phasen für die Partnerunternehmen insbesondere im Fall von berufsbegleitend studierenden MitarbeiterInnen eine Herausforderung dar, da diese im Rahmen ihrer projektorientierten Praxisphasen für einen bestimmten Zeitraum dem Unternehmen nicht in vollem Ausmaß für das Tagesgeschäft zur Verfügung stehen.

Die Beteiligten sind dennoch durchwegs begeistert vom dualen Studium und dem Kompetenzgewinn ihrer MitarbeiterInnen, was auch daran erkennbar ist, dass bereits vier Studierende des dualen Studiengangs der FH St. Pölten im Partnerunternehmen ZKW aufgenommen wurden.

Qualitätsvolle Weiterentwicklung

Im Rahmen des Treffens präsentierten Kollegen und Kolleginnen aus den bereits laufenden dualen Studiengängen mittlerweile durchgeführte Evaluierungen, deren Ergebnisse in die weitere Entwicklung eingearbeitet werden, um duale Studien noch attraktiver für Unternehmen und Studierende gestalten zu können. Dieser Austausch im Netzwerk ist ein besonders wertvoller Faktor, um die qualitätsvolle Weiterentwicklung der dualen Studiengänge in Österreich noch besser fördern zu können.

Da es ein wichtiges Ziel der Plattform ist, den Bekanntheitsgrad dualer Studien zu steigern, war das Thema Öffentlichkeitsarbeit ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung. In Planung ist ein möglicher gemeinsamer Messeauftritt, bei dem die Plattform als Ansprechpartnerin und Beraterin dienen soll.

Dual studieren – in der Praxis für die Praxis lernen

Ein duales Studium kombiniert Theoriephasen an einer Fachhochschule und Praxisphasen in einem Partnerunternehmen der jeweiligen FH. Studierende lernen in der Praxis für die Praxis. Ab der Anstellung in einem Partnerunternehmen beziehen die Studierenden bereits ein monatliches Gehalt – durchgehend, also unabhängig davon, ob gerade an der FH Theorie studiert oder im Partnerunternehmen die Theorie in die Praxis umgesetzt wird.

Duale Phase im Studium Smart Engineering

Die duale Phase im Bachelor Smart Engineering an der FH St. Pölten startet mit dem dritten Semester. Moderne industrielle Produktion verknüpft technische Prozesse und Technologien mit den dazugehörigen Geschäftsprozessen. Studierende werden darin ausgebildet, sich in komplexen und schnell verändernden Situationen selbstorganisiert zurechtzufinden.

In enger Kooperation mit Unternehmen bildet der duale Studiengang Smart Engineering Expertinnen und Experten für die stark interdisziplinären Aufgabengebiete der „Industrie 4.0“ aus.

Näheres zum Bachelor Studiengang Smart Engineering

Weitere Informationen zum dualen Bachelor Studiengang Smart Engineering sind hier zu finden. Bewerbungen laufen noch bis zum 14. Juni 2019.

Informieren Sie sich über die Studieninhalte bei unserem nächsten info.termin am 21. Mai 2019.

Jetzt teilen: