Wissenschaftlicher Austausch mit Südafrika

Justine Olawande Daramola und Thomas Moser

SemTreat-Projekt bildet Grundstein für weitere intensive Zusammenarbeit zwischen IC\M/T und CPUT

Das IC\M/T begrüßte  Justine Olawande Daramola, Informatiker mit dem Forschungsschwerpunkt „Applied Software Engineering“ aus Südafrika, von 11. bis 14. Juni für einen Research-Besuch an der FH St. Pölten.

Neben einem „Meet & Greet“ mit den ForscherInnen des IC\M/T, bei dem es um aktuelle Forschungsprojekte und -ansätze ging, fand auch ein Workshop im Bereich Digital Healthcare im Zuge der gerade stattfindenden build.well.being statt. 

Gemeinsame Forschung der FH St. Pölten und der CPUT

Gemeinsam mit Thomas Moser, Leiter der Forschungsgruppe Digital Technologies und Senior Researcher im Bereich Industrie 4.0 an der FH St. Pölten, wird in Zusammenarbeit mit südafrikanischen ForscherInnen seit Anfang 2019 am vom oead im Rahmen der bilateralen WTZ Förderschiene mit Südafrika geförderten SemTreat-Projekt gearbeitet.

Das Kick-off zu den gemeinsamen Forschungsaktivitäten fand im Dezember 2018 in Pretoria, Südafrika, statt. Thomas Moser war hierfür im März 2019 eine Woche in Kapstadt an der CPUT (Cape Peninsula University of Technology) bei Prof. Daramola zu Gast.  

Wissenschaftl_Austausch_Südafrika.jpg

Das SemTreat-Projekt

Das SemTreat-Projekt beschäftigt sich mit der Untersuchung der semantischen Integration von Gesundheitsdaten, um durch digitale Technologien eine Verbesserung der Effizienz von Behandlungsentscheidungen für bestimmte Krankheiten zu gewährleisten. Im Speziellen bezieht sich das Projekt auf Gangbeeinträchtigungen, die sowohl für Österreich als auch Südafrika relevant sind.

Das Projekt stellt einen ersten Schritt dar, um eine Plattform für kontinuierliche und intensive Forschungskooperationen zwischen der FH St. Pölten und der CPUT zu schaffen. Auf Basis der laufenden Forschungskooperation wird aktuell auch intensiv am Aufbau eines Studierendenaustausches in den Studiengängen Medientechnik und Smart Engineering zwischen den beiden Einrichtungen gearbeitet.

Die nächsten Schritte

Die beiden Forscher haben im Rahmen dieses Projektes bereits eine gemeinsame Publikation erarbeitet, die unter dem Titel: „Semantic Integration of Multiple Health Data for Treatment Decision-making in Low Resource Settings“ im Juli bei der 11th International Conference on e-Health (EH 2019) in Portugal präsentiert wird.

Gemeinsam arbeiten Justine Olawande Daramola und Thomas Moser bereits an einer weiteren Publikation sowie der Beantragung eines größeren gemeinsamen Forschungsprojekts.

 

Jetzt teilen: