2. Lehrgang zur Koordination von Familienräten gestartet

Die TeilnehmerInnen beim ersten Lehrgangs-Block

Praxisnahe Ausbildung: Rollenspiele, Seminare, Praxiserfahrung

Im Familienrat werden Lösungen durch die erweiterte Familie in einer Versammlung erarbeitet. In Wochenendseminaren wird den TeilnehmerInnen das Verfahren näher gebracht, und in Rollenspielen alle Phasen der Konferenz erprobt und geübt. Auch Praxiserfahrung ist Teil der Ausbildung.

Wenn das Kindeswohl durch eine chronische Familienkrise, Alkohol- und Drogenmissbrauch oder Gewalt gefährdet ist, stellt sich die Frage: wie kann man dem Kind und der Familie am besten helfen?

"Der Familienrat ist ein Verfahren, das die Familie und deren Umfeld bei der Suche nach einer passenden Lösung stärker einbezieht. Die erweiterte Familie - Verwandte, Nachbarn, Freunde oder Lehrerinnen - werden eingeladen, gemeinsam mit den Betroffenen und in Begleitung von Sozialarbeitern einen Hilfeplan auszuarbeiten", sagt FH-Prof. DSA Mag. (FH) Christine Haselbacher, Leiterin des Lehrgangs. Durch die Kompetenz und die Verantwortung, die diesem Familienrat übertragen werden, werden die Maßnahmen besser akzeptiert und Vereinbarungen zuverlässiger eingehalten.

Praxisnahe Ausbildung

Der Lehrgang vermittelt das Verfahren und arbeitet praxisnah sofort an der Umsetzung in der eigenen Region. Mit dem Zertifikat sind die TeilnehmerInnen berechtigt, Familienräte abzuhalten. Sie sammeln bereits während ihrer Ausbildung Erfahrung in der Praxis. An insgesamt drei Wochenenden wird den TeilnehmerInnen nicht nur das Verfahren näher gebracht, sowie in Rollenspielen alle Phasen der Konferenz erprobt und geübt. Während der Praxisphase führen sie auch selbst einen Familienrat durch und haben die Möglichkeit zur Intervision. Nach Abschluss der Ausbildung findet ein weiteres Reflexionstreffen statt.

Links

Website Familienrat
Infos zum Lehrgang

Jetzt teilen: