Bewerbung

Weiterbildungslehrgang Masterlehrgang Sozialpädagogik

Zugangsvoraussetzungen

  • erster Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, Pädagogik oder in einer verwandten Disziplin oder
  • der Abschluss eines Kollegs für Sozialpädagogik plus mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung oder
  • Matura und ein einschlägiger erster Berufsabschluss (z.B. Pädagogische Akademie, DiplomsozialpädagogIn, Krankenpflegeausbildung etc.) plus mehrjährige Berufserfahrung im Feld der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik
  • In Ausnahmefällen kann die Matura (nicht jedoch der einschlägige erste Berufsabschluss) ersetzt werden durch eine über die Schulpflicht deutlich hinausgehende Schulbildung und/oder Weiterbildung kombiniert mit einer mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung.

Liegt kein erster Hochschulabschluss vor, muss die Summe der einschlägigen Ausbildungszeiten bzw. Berufspraxis nach Erreichen des 18. Lebensjahres 3 Jahre überschreiten.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mittels

  • Anmeldeformular
  • AGBs (unterschrieben)
  • Zeugniskopien (Nachweis Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen)
  • Nachweis Namensänderung (z. B. Heiratsurkunde)

per E-Mail oder

per Post an:

Fachhochschule St. Pölten
Matthias-Corvinus-Str. 15
3100 St. Pölten

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird eine frühzeitige Bewerbung empfohlen.

Nach Erhalt des Bewerbungsschreibens und der Unterlagen teilen wir den BewerberInnen mit, ob sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Die Feststellung der Eignung trifft die Lehrgangsleitung nach einem Auswahlgespräch.

Aufnahmeverfahren

Zweistufiges Aufnahmeverfahren (Aufnahmegespräch und schriftliche Textanalyse)

Grundsätzlich erfolgt die Aufnahme nach der Qualifikation und der zeitlichen Reihenfolge der Anmeldung. Nach der Auswertung Ihrer Bewerbungsunterlagen laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch. Die Feststellung der Eignung trifft die Lehrgangsleitung nach einem Auswahlgespräch.

Studienfinanzierung & Stipendien

Hier finden Sie einen Überblick zu Stipendien und Zuschüssen in Österreich.

Studieren für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Es wird versucht das Aufnahmeverfahren nach Rücksprache mit der Studiengangsleitung (bzw. Gender- & DiversitybeauftragteN) besonderen Bedürfnissen bestmöglich anzupassen. Hier wird gebeten, frühzeitig in Kontakt zu treten, damit eine individuelle Lösung gefunden werden kann. Nach einem persönlichen Gespräch wird auch versucht, den Studienalltag zu adaptieren. Lehrende sowie das Personal der FH werden informiert und eingebunden, um ein barrierefreies Studium zu ermöglichen.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Erika Pany

Mitarbeiterin Lehrgangsadministration
Department Soziales