1 min

Blockchain konkret: Wie Unternehmen profitieren

Die FH St. Pölten widmet sich der Zukunftstechnologie in einem eigens für Unternehmen konzipierten DIHOST-Webinar sowie im Austrian Blockchain Center

Blockchain konkret: Wie Unternehmen profitieren
FH St. Pölten zum Thema Blockchain: DIHOST und Austrian Blockchain Center
Copyright: Gerd Altmann / Pixabay

Blockchain bewegt die Wirtschaft. Und Unternehmen können von dieser Technologie profitieren, sofern sie wissen, wie Blockchains funktionieren und wie sie für ihre eigenen Zwecke nutzbar gemacht werden können. Das DIHOST-Webinar "Blockchains im Business Umfeld" will hier aufklären und Unternehmen mit der Blockchain-Technologie vertraut machen.

Thomas Hawel, Researcher der Forschungsgruppe Digital Technologies am IC\M/T, hat das Webinar Mitte September 2020 unter Mitwirkung des Lebensmittelcluster Niederösterreich geleitet und Unternehmen aus dem Bereich der Lebensmittelproduktion aufgezeigt, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten in der Praxis sind.

Blockchains im Business Umfeld

Blockchains lassen sich Distributes Ledger Technologien, kurz DLT, zuordnen. Sie eröffnen Unternehmen neue Möglichkeiten, die Rückverfolgbarkeit ihrer Produkte zu vereinfachen. In Echtzeit können Informationen aus dem kompletten Produktionsprozess und über alle Partner der Supply Chain zur Verfügung gestellt werden.

Dieses Potential beschleunigt viele aktuell noch aufwendigen Prozesse in der Kommunikation mit Konsument*innen, Lieferanten, dem Handel oder im Audit. Zudem werden potentielle Sicherheitslücken im Datenmanagement geschlossen und der Austausch zwischen den Stakeholdern erleichtert.

Zum Webinar

"Kernelement der Veranstaltung war es, teilnehmenden Unternehmen der Lebensmittelproduktion und angrenzender Bereiche der Supply Chain erste Einblicke in die Blockchain-Technologie zu geben und ein grundlegendes Verständnis für Distributes Ledger Technologien (DLT) zu schaffen", erklärt Hawel.

"Wir haben über Chancen und Visionen dieser Technologie gesprochen, aber auch Probleme und Hürden bei der Implementierung aufgezeigt. Spezielle Use Cases aus der Lebensmittelproduktion haben außerdem anschaulich gemacht: Wie und wo funktioniert der Einsatz dieser Technologie schon sehr gut?"

Zu DIHOST

Das Webinar ist Teil der Initiative Digital Innovation Hub OST (DIHOST), an der die FH St. Pölten gemeinsam mit anderen Einrichtungen aktiv mitwirkt, um Klein- und Mittelbetriebe Ostösterreichs bei ihren Digitalisierungsbestrebungen zu unterstützen.

Kompetenzen bündeln: Austrian Blockchain Center

Neben der DIHOST-Initiative ist die FH St. Pölten auch stark in ein weiteres langfristig angelegtes Forschungsprojekt eingebunden, dem Austrian Blockchain Center (ABC). Es ist das weltweit größte Blockchain-Kompetenzzentrum und bündelt die umfassenden interdisziplinären Kompetenzen im Bereich der Grundlagen und der Anwendung von Blockchain-Technologien an einer einzigen Adresse.

Ziel ist die wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung der Technik und deren Anwendung in verschiedenen Wirtschaftsbereichen. Am ABC sind 21 wissenschaftliche Einrichtungen, 54 Unternehmen und 17 assoziierte Mitwirkende beteiligt, darunter 16 internationale Einrichtungen/Unternehmen.

Von insgesamt 5 Themenbereichen des Zentrums leitet die FH St. Pölten die „Area 3“, den Themenbereich zu Emerging Industries, Industrie 4.0 und Internet of Things. Der Fokus liegt auf den technologischen Aspekten von Blockchains in Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge.

Sie und Ihr Unternehmen interessieren sich für die Technologie?

Sie wollen ein Blockchain-Projekt starten? Informieren Sie sich über Möglichkeiten der Förderung und Zusammenarbeit mit der FH St. Pölten und richten Sie Ihre Anfrage an: thomas.moser@fhstp.ac.at