1 min

Dozent hielt Keynote am Smart Regulation Symposium

Michael Litschka, FH-Professor am Department Medien und Digitale Technologien, hielt eine Keynote bei Symposium der Universität Graz

Dozent hielt Keynote am Smart Regulation Symposium
FH-Prof. Priv.-Doz. Dr. Michael Litschka
Copyright: FH St. Pölten / Claudia Mann

Anfang Oktober fand an der Karl-Franzens-Universität Graz das Smart Regulation Symposium unter dem Rahmenthema „Vertrag, Unternehmung und Markt“ statt. Michael Litschka hielt bei dem digitalen Event eine Keynote über CSR und Governance von Plattformunternehmen.

Einziger FH-Professor unter den Speaker*innen

Litschka, Spezialist für Wirtschafts- und Medienethik sowie Medienökonomie, war unter allen Speaker*innen der einzige Wissenschaftler einer FH. Über seinen Vortrag resümiert er:

„Die Regulierung von digitalen Plattformunternehmen kann ökonomische und ethische Gründe haben. Sie können durch ihre Marktmacht und ihren Einfluss auf Privacy-Issues, demokratische Wahlen, Qualitätsjournalismus, Kommunikationsverhalten im Netz (Stichwort Fake News und Hate Speech) sowie ihre Algorithmen-getriebenen Geschäftsmodelle nicht mehr als ‚harmlose Technologieunternehmen‘ gesehen werden“.

Litschka räumt der Co-Regulierung in Zukunft eine tragende Rolle zu, denn es sei die „Verbindung eines externen Anreizes zum ethischen Verhalten mit der freien Wahl der Umsetzung von Ethik im Unternehmen“.