1 min

Mit Teambuilding ins Studium gestartet

Studierende des Masterstudiengangs Digital Marketing & Kommunikation lernten sich beim Teambuilding-Workshop besser kennen

Mit Teambuilding ins Studium gestartet
Teambuildung des Master Studiengangs Digital Marketing & Kommunikation am Ratzersdorfer See
Copyright: Gerald Kraushofer

Der Start in ein neues Studium ist für Viele herausfordernd und spannend. Aus diesem Grund fand auch heuer – selbstverständlich unter erhöhten Sicherheits- und Hygienevorkehrungen – das alljährliche Teambuilding der Erstsemestrigen des Masterstudiengangs Digital Marketing & Kommunikation statt. Bereits zum fünften Mal konnten sich so die Masterstudent*innen im 1. Semester kennenlernen und Vertrauen zueinander aufbauen.

Der Babyelefant am Ratzerdorfer See

Dieses Jahr fand der Workshop am Gelände des Ratzersdorfer Sees statt um die nötigen Abstands- und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Desinfektionsmittel und der Babyelefant begleiteten die Studierenden ebenso wie Workshopleiter Gerald Kraushofer von der Erlebnisfabrik durch den Tag.

Zwar werden üblicherweise durch körperliche Nähe bei den Studierenden Berührungsängste abgebaut, jedoch konnte auch heuer durch alternative Konzepte und genügend Abstand Vertrauen aufgebaut werden. Am Vormittag galt es zunächst sich kennenzulernen: Namen, Geschichten und der ein oder andere Spaß wurden ausgetauscht.

Anschließend lösten die Studierenden als Team spannende Aufgaben, bei denen Kooperation, Kommunikation und Kreativität gefordert waren. Teilnehmerin Chiara Brammer resümiert: „Das Teamtraining war ein guter Start ins Studium! Danach kannte man nicht nur die Namen der anderen, sondern auch einige Skills und hat bereits vor dem Unterricht die ein oder andere Aufgabe gemeinsam bewältigt“.

Teambuilding und Klassengemeinschaft auch bei Fernlehre wichtig

Für Gerald Kraushofer ist es „immer sehr schön zu beobachten, wie aus einer Gruppe ‚Fremder‘ sehr rasch eine vertraute Gruppe wird. Bereits nach wenigen Stunden kennen sich die Teilnehmer*innen beim Namen, wissen viel voneinander und wirken sehr vertraut“. Zudem betont er, dass trotz Fernlehre und physischen Distanz Teambuilding-Tage einen entscheidenden Vorteil für Studierende bieten. „Ich bin überzeugt davon, dass die Digitalisierung und die damit teilweise verbundene Distanz diese Themen verstärkt notwendig macht“, erklärt er.