IT-induzierte Veränderungen in Verlagen

#Institut für Medienwirtschaft #Auftragsforschung

Die fortschreitende Digitalisierung verändert nicht nur die Beschaffenheit der Produkte von Medienunternehmen, sondern führt auch zu Veränderungen in den Leistungs- und Finanzprozessen sowie den Instrumenten zur Unternehmenssteuerung.

  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektleitung: Priv.-Doz. Dr. Svenja Hagenhoff
    Heinold, Spiller & Partner
    Stefanie Sohn
    Marie Schulte
    Simone Pfahler
    Deutscher Ärzteverlag
    Schlütersche Verlagsgesellschaft
  • Laufzeit:
    01.03.201030.03.2011
  • Kategorie:
    Auftragsforschung
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Die Mehrfachverwertung einmal erstellter Inhalte in unterschiedlichen Medien beispielsweise verändert das Bezugsobjekt im Rahmen von Kalkulationsverfahren, die Einführung von Content-Management-Systemen führt zu anderen als den etablierten Produktionsprozessen und die Digitalisierung von Produkten resultiert in veränderten Kostenstrukturen sowie neuen Anforderungen an die Kosten- und Erlösrechnung. Ziel der Forschung ist es, Veränderungen in Verlagen zu identifizieren und zu systematisieren, die Konsequenzen der Veränderung zu analysieren und Gestaltungsvorschläge für Veränderungserfordernisse zu unterbreiten. In einem ersten Schritt wurde hierzu auf der Basis eines theoretischen Analyserahmens und unter Einbindung von zwei empirischen Fallbeispielen, dem Deutschen Ärzte-Verlag und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, untersucht, welche Veränderungsprozesse bei der Einführung von Redaktionssystemen in Fachmedienhäusern ausgelöst werden – und wie Fachverlage mit diesen umgehen. Erste Ergebnisse der Arbeit können in Form einer Studie bei der Deutschen Fachpresse als PDF heruntergeladen werden.

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!