Zum Hauptinhalt springen

Symposium Medienethik 2021

medienethik2021.png

Das jährliche praxisnahe Forschungs- und Lehrsymposium „Medienethik“ wird am 29. April 2021 an der FH St. Pölten als hybrides Event veranstaltet. Unter dem Titel „Verschwörungstheorien. Herausforderung für Medien, Nutzer*innen und Demokratie“ sollen gesellschaftliche, ethische und persönliche Implikationen der vermehrt aufkommenden Problematik von Verschwörungstheorien beleuchtet werden.

Welche Folgen kann das für den demokratischen Diskurs haben? Welche Verantwortung haben digitale Plattformen bei der Verbreitung dieser Theorien, welche wir als einzelne Personen? Über diese und weitere spannende Fragen diskutieren folgende Expert*innen:

  • Markus Sulzbacher | Ressortleiter Webstandard/ Netbusiness bei Der Standard
  • Andre Wolf | Pressesprecher der Aufdeckerplattform Mimikama
  • Alexander Warzilek | Geschäftsführer des österreichischen Presserats
  • Michael Litschka | Dozent am Department Medien & Digitale Technologien sowie Mitglied der Forschungsgruppe Media Business der FH St. Pölten; Gründungsmitglied des IMEC (Interdisciplinary Media Ethics Centre)

Moderation: Anna Michalski

Details und Anmeldung

Nähere Informationen zum Programm sowie zur virtuellen Teilnahme finden Sie auf der Veranstaltungs-Website.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Ihre Anmeldung

Weiterführende Links


Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Departments Medien & Digitale Technologien an der FH St. Pölten und des IMEC (Interdisciplinary Media Ethics Centre).

IMEC.jpg

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Priv.-Doz. Dr. Litschka Michael

FH-Prof. Priv.-Doz. Dr. Michael Litschka

FH-Dozent Department Medien und Digitale Technologien