berufsbegleitend.studieren: Julius Schönwetter

Julius Schönwetter

Der Student des Bachelor Studiengangs IT Security über sein berufsbegleitendes Studium an der FH St. Pölten

In der Serie berufsbegleitend.studieren geben Studierende einen persönlichen Einblick in ihr berufsbegleitendes Studium an der FH St. Pölten. Julius Schönwetter arbeitet 42 Stunden zusätzlich zu seinem Studium. Wenn Zeit dafür bleibt, widmet er sich seinem Hobby, dem Triathlon.

Was zeichnet für Sie das Studium an der FH St. Pölten aus?

Die Gestaltung der Lehrveranstaltungen als Blockunterricht gefällt mir sehr gut. Dadurch kann man sich ganz auf die jeweilige Lehrveranstaltung konzentrieren. Das hat zwar nicht immer Vorteile, diese überwiegen aber doch.

Was war/ist die größte Herausforderung für Sie beim berufsbegleitenden Studium? 

Die größte Herausforderung ist für mich, die Motivation zu behalten und das Durchhaltevermögen, bis zum Schluss bei der Sache zu bleiben. Nicht jede Lehrveranstaltung entspricht meinen persönlichen Interessen, was manchmal frustrierend sein kann. Aber jeder geschaffte Meilenstein motiviert zum Weiterarbeiten.

Warum haben Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden?

Aus finanziellen Gründen – ich möchte einfach weiterhin ein geregeltes Einkommen haben. Parallel dazu mit dem Studium den Grundstein für die weitere Karriere zu legen, finde ich eine sehr gute Möglichkeit. 

Welchen Rat haben Sie für alle, die sich für ein berufsbegleitendes Studium interessieren? 

Mein Rat ist: das Studium nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Lernkurve steigt sehr steil und man lernt sehr viel. Dadurch muss man wirklich sehr viel Zeit investieren und man sollte sich bewusst sein, dass andere Dinge wie Sozialleben oder Hobbys darunter leiden werden. 

 

Mehr Infos und Tipps zur Vorbereitung für ein berufsbegleitendes Studium

Jetzt teilen: