Die europäische Zauberformel

Wir bieten unseren Studierenden über eine Partnerschaft mit 17 europäischen Hochschulen internationale Praxis durch ein European Project Semester.

Beim European Project Semester (EPS) arbeiten Studierende aus mindestens drei Ländern ein Semester lang intensiv in einem großen Projekt zusammen. Arbeitssprache ist Englisch. „Das EPS entpuppt sich als Zauberformel, mit der für die Studierenden ein Mobilitätsfenster geschaffen ist, das ihnen ein Auslandssemester an attraktiven Hochschulen in zwölf europäischen Ländern ermöglicht“, sagt Barbara Zimmer, Leiterin des International Office der FH St. Pölten.

Die Studierenden erwerben nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern trainieren auch Teamfähigkeit, Interkulturalität und Selbstorganisation. Lehrende begleiten die Prozesse und stehen mit ihrer Expertise zur Verfügung. Die FH St. Pölten stellt den Projektteams rund um die Uhr Arbeitsräume, Labors und technisches Equipment zur Verfügung. „Das European Project Semester stellt einen nachhaltigen, tiefen Praxisbezug her. Die Studierenden gestalten und arbeiten selbstverantwortlich. Dies hat sich als idealer Rahmen erwiesen, um berufliche Handlungskompetenz zu fördern“, erklärt Alois Frotschnig, Leiter des Departments Medien und Digitale Technologien, das das EPS an der FH St. Pölten organisiert. Das European Project Semester wird vom EU-Austauschprogramm „Erasmus“ finanziell unterstützt.

Jetzt teilen: