Ethik in einer digitalisierten Welt

Ringvorlesung Ethik zum Jahresthema 2017/2018 des Kollegiums der FH St. Pölten, Teil 2

Das Kollegium der FH St. Pölten stellt jährlich ein gesellschaftspolitisches Thema in den Vordergrund, um Arbeiten an der FH St. Pölten dazu aufzuzeigen. Im Studienjahr 2017/2018 ist das Jahresthema „Ethik“. Teil der Aktivitäten ist eine Ringvorlesung zum Thema.

Im zweiten Teil der Ringvorlesung sprach Andreas Klein von der Universität Wien zum Thema „Ethik als Grundkompetenz in einer digitalisierten Welt“.

Natur – Kultur – Mensch 2.0

Der Vortrag spannte den Bogen von der gemeinsamen Geschichte von Menschheit und Technik bis zu bisher ungeahnten Technologierevolutionen. Laut Klein verschmelzen immer mehr Bereiche: etwa Natur und Technik, Natur und Kultur oder Realität und Virtualität. Technik ermögliche eine Revolution der Lebensart, gewissermaßen einen Mensch 2.0.

Dadurch ergäben sich Herausforderungen für sämtliche Lebensbereiche: Was machen Technologien mit uns? Wie verändern sie uns? Was dürfen künstliche Systeme mit uns – und wir mit ihnen? Wer entscheidet über das Richtige? 

Dazu stellte Klein die Partnerschaft für künstliche Intelligenz vor, einen Zusammenschluss von mehr als 80 Unternehmen und Einrichtungen von IT-Firmen bis Nichtregierungsorganisationen, die Grundprinzipien und Werte für den Bereich erarbeiten möchten.

Videomitschnitte der Vorlesung

Auf der Webseite des FH-Kollegiums stehen Mitschnitte der Termine der Ringvorlesung zur Nachschau zur Verfügung.

Zur Website der Ringvorlesung „Ethik“

Jetzt teilen: