Muskuloskelettaler Ultraschall in der Lehre

TeilnehmerInnen des Kurses zu muskuloskelettalem Ultraschall in Bochum beim Studium im Anatomiesaal

FH-DozentInnen des Studiengangs Physiotherapie nahmen an Fortbildung im Bereich des muskuloskelettalen Ultraschalls (MSU) in Bochum (D) teil.

Der Einsatz von Ultraschall hält Einzug im Bereich der Physiotherapie. Ultraschall erlaubt anatomische Strukturen in Echtzeit darzustellen und eignet sich ebenso als Feedbackmethode in der Arbeit mit PatientInnen.

Fortbildung und internationaler Austausch

Im Rahmen einer Fortbildung des Deutschen Bundesverbands für selbstständige Physiotherapeuten hatten FH-Dozent Andreas Stübler, PT, MAS und FH-Dozentin Anna-Maria Gorgas, PT, MSc die Möglichkeit, Einblick in diese zukunftsweisende Technologie zu erhalten. Die Teilnahme an der sechstägigen Fortbildung in Deutschland (Bochum) wurde durch das von der EU geförderte Erasmus+ Programm ermöglicht. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten wurde zudem auch der fachliche Austausch mit BerufskollegInnen aus Deutschland und den Niederlanden angeregt.

Ultraschall in der Lehre

Ab Sommersemester 2016 wird Echtzeitultraschall als Schwerpunkt im Rahmen der Lehrveranstaltung „Physikalische Medizin“ im Studiengang Physiotherapie der FH St. Pölten unterrichtet. Dabei erhalten Studierende die Möglichkeit, ihr Verständnis für anatomische Zusammenhänge zu vertiefen und Schwierigkeiten in der Anweisung und Umsetzung therapeutischer Übungen zu bewältigen.

Der Studiengang Physiotherapie ist überzeugt, dadurch einen spannenden Beitrag bereitzustellen, um AbsolventInnen des Studiums an der FH St. Pölten bestmöglich auf zukünftige Anforderungen und sich ändernde Möglichkeiten des Berufsfeldes vorzubereiten!

Jetzt teilen: