nach.geforscht: Johannes Pflegerl

Johannes Pflegerl

Leiter des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung im Porträt

In der Serie nach.geforscht stellen wir Forscherinnen und Forscher der FH St. Pölten vor. Diesmal: Johannes Pfleger, Leiter des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung.

Neugier heißt für mich …

… Offenheit und Bereitschaft, Unbekanntes kennen und verstehen zu lernen, auch wenn das manchmal irritierend ist.

Ich forsche, weil …

… ich glaube, dass Wissenschaft wertvolle Beiträge für die Mitgestaltung von Gesellschaft leisten kann, wenn sie nicht auf sich selbst bezogen bleibt, sondern bereit ist, sich anstehenden Fragen zu stellen und die Anliegen und Wünsche von Menschen ernst zu nehmen. Erforderlich dazu ist die Bereitschaft, sich auf Augenhöhe mit potentiellen Nutzerinnen und Nutzern zu begeben, sie in Forschungsprozesse einzubeziehen und das eigene Handeln dabei verständlich zu vermitteln.

Die nächsten 20 Jahre unserer Gesellschaft werden geprägt sein von …

… vielen Umbrüchen infolge der Neustrukturierung und -gestaltung unserer Arbeits- und Lebenswelten.

Zur Person

Johannes Pflegerl leitet das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung an der FH St. Pölten. Er hat Soziologie und Geschichte an der Universität Wien und der Metropolitan University in Manchester studiert, war Mitarbeiter am Österreichischen Institut für Familienforschung (ÖIF) und lehrt als Dozent an der FH St. Pölten. Pflegerl forscht und publiziert zu den Schwerpunktthemen Altern und Soziale Arbeit, Angehörige, Migration und Familie, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Partnerschaft und Gewalt in der Familie und Sozialgeschichte der Familie.

 

Mehr zur Forschung an der FH St. Pölten

Jetzt teilen:

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!