Neue Ausgabe von SUMO zum Thema Media Literacy

Das Sumo-Team und die Podiumsgäste freuten sich über eine gelungene Release-Veranstaltung.

Release-Veranstaltung mit spannender Podiumsdiskussion

Der Bachelor Studiengang Medienmanagement der FH St. Pölten präsentierte kürzlich die 28. Ausgabe des Medien-Fachmagazins SUMO. Diese widmet sich dem hochaktuellen Thema Media Literacy in all seinen Facetten. Als Rahmen für den Release diente eine spannende Podiumsdiskussion zum Rahmenthema „Media Literacy“, bei der sich alles um die unterschiedliche Mediennutzung der verschiedenen Generationen drehte. Bernhard Heinzlmaier, Vorsitzender des Wiener Instituts für Jugendkulturforschung, Karin Niederhofer, Schulungsleiterin des SeniorenCollegs in Wien sowie SUMO-Redakteur Benedikt Grösel gaben dazu Einblicke in ihre Erfahrungen.

Starker Generationenkontrast bei der Mediennutzung

Laut Bernhard Heinzlmaier ist die Mediennutzung vor allem vom ökonomischen, kulturellen und sozialen Kapital eines jeden Einzelnen abhängig. Damit bezog er sich auf das persönliche Umfeld, von dem man geprägt wird, sowie auf den Bildungsstand. 

Ein starker Kontrast zur Medienkompetenz der jungen Generation, die – wie Benedikt Grösel bestätigte – tagtäglich die sozialen Medien nutzt, bildet die Generation 60 Plus. Karin Niederhofer erklärte: „Aus meiner zehnjährigen Erfahrung mit Seniorenschulungen habe ich gemerkt, dass ältere Menschen es nicht schaffen, aus der Flut an Informationen das Wichtigste herauszuziehen.“ Die beliebtesten Kommunikationskanäle seien demnach die altbewährten Medien Zeitung und Radio.

Umgang abhängig vom persönlichen Milieu

Heinzlmaier warf ein, dass man nicht alle Menschen einer Generation in einen Topf werfen dürfe, denn der kompetente Umgang mit digitalen Medien hänge viel mehr vom Milieu als vom Alter der Rezipientinnen und Rezipienten ab. Er berief sich außerdem auf die enorme Macht der sozialen Medien auf Gesellschaft und Unternehmen. „Bin ich nicht im Netz, bin ich dort quasi ausgelöscht.“

„Spannend, kritisch und abwechslungsreich“

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion lud das SUMO-Team die Podiumsgäste und die zahlreichen ZuhörerInnen, bestehend aus Studierenden und VertreterInnen der FH St. Pölten, zum gemütlichen Get-together.

Studiengangsleiter Ewald Volk zeigt sich sehr zufrieden: „Spannend, kritisch und abwechslungsreich – die neue SUMO-Ausgabe präsentiert sich sowohl inhaltlich als auch optisch als äußerst hochwertiges Produkt. Ich bin sehr stolz auf die Studierenden und bedanke mich beim gesamten Team für das große Engagement.“

Jetzt teilen: