Neuer Lehrgang: Jugend-ErnährungsmentorIn

Vermittlung von Ernährungskompetenzen für die außerschulische Jugendarbeit

An der Fachhochschule St. Pölten startete Ende März ein neuer Lehrgang zum/zur Jugend-ErnährungsmentorIn. Der Zertifikatslehrgang vermittelt die Grundbegriffe einer bedarfsgerechten Ernährung sowie Ernährungskompetenzen für die außerschulische Jugendarbeit. Durch die Initiierung und begleitete Durchführung konkreter Projekte im Lehrgang wird der Praxistransfer der Lehrinhalte sichergestellt.

Personen im sozialintegrativen Bereich der außerschulischen Jugendarbeit sind als wichtige Vertrauenspersonen von Jugendlichen in ihrer täglichen Arbeit immer wieder mit gesundheitsbezogenen Fragen, insbesondere zur Ernährung, konfrontiert. Der neue Zertifikatslehrgang soll in drei aufeinander aufbauenden Modulen die Grundbegriffe gesunder Ernährung für die außerschulische Jugendarbeit vermitteln. Er richtet sich an PraktikerInnen im sozialintegrativen Bereich der außerschulischen Jugendarbeit und ist als einsemestriger berufsbegleitender Lehrgang konzipiert. Kooperationspartnerin ist das Department Ernährungswissenschaften der Universität Wien.

„Das Zertifikat Jugend-ErnährungsmentorIn befähigt dazu, Aspekte der gesunden Ernährung fundiert und zielgruppenspezifisch in die außerschulische Jugendarbeit einzubringen“, erklärt Lehrgangsleiterin Gabriele Karner von der FH St. Pölten.

Ergebnis des Forschungsprojekts GAAS

Der Lehrgang wurde im Rahmen des Projekts „GAAS“ – Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenzen von Jugendlichen, die sich nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung befinden – von der FH St. Pölten (Institut für Gesundheitswissenschaften, Studiengang Diätologie und Department Soziales) gemeinsam mit der Universität Wien (Department für Ernährungswissenschaften) entwickelt. Im Rahmen des interdisziplinären Projekts arbeiten die FH St. Pölten, die Universität Wien, Nordrand Mobile Jugendarbeit und die Produktionsschule spacelab daran, die Gesundheitskompetenzen von Jugendlichen im NEET-Status (= not in education, employment or training) zu stärken. Zu den Projektergebnissen zählen neben der Entwicklung des Lehrgangs zum/zur Jugend-ErnährungsmentorIn auch eine Intervention mit Jugendlichen und BetreuerInnen in deren Umfeld sowie ein partizipativ entwickeltes Getränk zur Ernährungskommunikation. Das Projekt wurde vergangenes Jahr mit dem ersten Platz des Wiener Gesundheitspreises ausgezeichnet.

Jetzt teilen: