Ringvorlesung Ethik

Vorlesungsreihe zum Jahresthema 2017/2018 des Kollegiums der FH St. Pölten

Das Kollegium der FH St. Pölten stellt jährlich ein gesellschaftspolitisches Thema in den Vordergrund, um Arbeiten an der FH St. Pölten dazu aufzuzeigen. Im Studienjahr 2017/2018 ist das Jahresthema „Ethik“. Teil der Aktivitäten ist eine Ringvorlesung zum Thema.

Den Auftakt machte diese Woche Roland Graf, FH-Lektor zu den Themen Medienphilosophie sowie Ethik und IT in den Departments Medien und Wirtschaft sowie Informatik und Security, mit einer philosophischen Einführung. Graf widmete sich in seinem Vortrag etwa dem Unterschied zwischen Moral und Ethik und präsentierte Ansichten von Aristoteles bis Kant und Schiller.

Aktuell statt verstaubt

Ethik sei als verstaubt angesehenes Thema heute aktueller denn je, etwa bei Fragen zu selbstfahrenden Autos: Wer trägt nach einem Unfall die Verantwortung? Wie soll das Fahrzeug entscheiden, wer im Zweifelsfall überfahren wird? Als weiteres Beispiel für eine ethische Frage nannte Graf den Anschlag auf das World Trade Center: Darf ein entführtes Passagierflugzeug abgeschossen und dürfen mehrere hundert Tote in Kauf genommen werden, um das Leben mehrerer tausend Menschen zu retten? Derart moderne Fragestellungen beträfen jeden einzelnen Menschen, seien vielen Menschen jedoch nicht bewusst.

„Das Kollegium der FH St. Pölten möchte mit dem Jahresthema und den Aktivitäten dazu der Wahrnehmung gesellschaftspolitscher Verantwortung als zentralem Auftrag der Hochschulen in angemessener Weise begegnen. Es freut mich, dass das Kollegium mit der Ringvorlesung dazu einen wesentlichen Beitrag leisten kann“, sagt FH-Kollegiumsleiterin Monika Vyslouzil.

Mehr zur Ringvorlesung und zum Jahresthema „Ethik“ des Kollegiums: https://kollegium-jt.fhstp.ac.at/ringvorlesung

Jetzt teilen: