Sozialpädagogik: Lehre mit Realitätsbezug

TeilnehmerInnen der Lehrveranstaltung "Soziale Aktion und PR"

Im Rahmen des Akademischen Lehrgangs Sozialpädagogik führten Studierende unter der Anleitung von Andrea Nagy und Susanne Elsen Soziale Aktionen durch.

Gesellschaftliche Umwälzungen durch Globalisierung, Technologisierung und demografischen Wandel erfassen Menschen und wirken sich in deren Alltag aus. SozialpädagogInnen begleiten Menschen in vielfachen Kontexten Menschen begleiten fördern ihr Lernen und ihre Entwicklung.

Möglichkeiten zur Entwicklung erkennen

Dazu müssen sie Entwicklungspotentiale erkennen und geeignete Aktivitäten anzuregen. Diese Kompetenzen praxisnah und kreativ zu erlernen, war Aufgabe in einer Lehrveranstaltung im berufsbegleitenden akademischen Lehrgang Sozialpädagogik. Die Studierenden führten ausgehend von ihrem Arbeitskontext „Soziale Aktionen“ durch.

Unter Anleitung evaluierten und reflektieren sie diese Projekte gemeinsam mit den Menschen, mit denen sie sie durchgeführt hatten. So konnten sie die Erfahrungen aller Beteiligten darstellen. Ziel war, Menschen, die von sozialer Ungleichheit betroffen sind, eine Stimme zu geben. Je nach Betroffenengruppen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Herstellung von Öffentlichkeit, die es zu entdecken galt.

Vom Kochbuch bis zum eigenen Computer in der Wohngemeinschaft

Die angehenden SozialpädagogInnen präsentierten neun verschiedene Projekte. Sie konnten die Situation der Menschen ganz konkret verbessern. So stellten Narcisa Pitterle, Veronika Prantl und Marion Lukas den Blog „Stimmengebrause“ vor. Hier können Menschen, die nicht immer gehört werden, ihre Gedanken und Ideen kreativ darstellen.

Ein Mann in einer vollbetreuten Wohngemeinschaft erhielt endlich einen dauerhaften Computerzugang für sich. Durch das Projekt ‚EAT-DOgether‘ von Bianca Pfeiffer und Corinna Trummer konnten Mädchen mit Fluchterfahrung ihr eigenes Kochbuch produzieren. So können sie ein wenig Taschengeld verdienen.

Mit ihren „Sozialen Aktionen“ schafften die Studierenden bereits einen kleinen Anstoß positiver Veränderungsprozesse. Es gibt auch einige Ideen für Folgeprojekte.

Sozialpädagogik: Berufsbegleitend studieren

Die Lehrveranstaltung baute auf einer Veranstaltung zur Gemeinwesenarbeit auf, bei der um die Entwicklung des Gemeinwesens und um die Durchsetzung sozialer Rechte ging. Sie ist Teil eines berufsbegleitenden Lehrgangs der Fachhochschule St. Pölten, der eine akademische Ausbildung der Sozialpädagogik bietet. In Kooperation mit der Saxion Hogeschool in Enschede können die Studierenden auch einen Bachelor-Abschluss erreichen. Die FH St. Pölten bietet auch einen Masterlehrgang Sozialpädagogik an.

Andrea Nagy ist Leiterin der Lehrgänge Sozialpädagogik an der FH St. Pölten. Susanne Elsen unterrichtet an der Freien Universität Bozen und leitet dort das Bachelorprogramm Sozialpädagogik und PhD-Studium der Bildungswissenschaften. Sie ist Expertin für soziale Innovation, Community Development, transformative Forschung und nachhaltige Entwicklung.

Link

Lehrgänge Sozialpädagogik

Jetzt teilen: