Simulation von Eisenbahnnetzen

#Bahntechnologie und Mobilität (BA) #Studierenden-Projekt

Im 3. Semester des Bachelorstudiums Bahntechnologie und Mobilität lernen die Studierenden im Projekt "Simulation von Eisenbahnnetzen" mit einer Betriebs-Simulationssoftware Lösungsvorschläge für reale betriebliche und infrastrukturelle Fragestellungen im Eisenbahnwesen zu erarbeiten.

  • Projektleitung:
    Dipl.-Ing. Preslmayr Thomas
  • Laufzeit:
    14.09.201815.01.2019
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Projektpräsentation bei Projektevernissage

Im dritten Semester des Bachelor Studiengangs Bahntechnologie und Mobilität findet die Lehrveranstaltung „Projekt Simulation von Eisenbahnnetzen“ statt. Darin erlangen die Studierenden die Kompetenz zur

  • selbständigen Anwendung einer Betriebs-Simulationssoftware
    und zur
  • Entwicklung von Lösungsvorschlägen zu einer konkreten Problemstellung aus dem Eisenbahnwesen mit Hilfe der Softwareanwendung.

Im Jahr 2017 wurde dabei die Pyhrnbahnstrecke von Linz Hbf. bis Selzthal und im Jahr 2018 die Bahnstrecke Bruck/Mur – Graz untersucht. In einem mehrstufigen Prozess wurde dabei, beginnend mit der Infrastruktur (Gleise, Weichen, Signale), über Fahrzeuge, der Definition von Fahrwegen für die Züge bis zum konkreten Fahrplan ein Simulationsmodell aufgebaut. Damit kann der IST-Fahrplan unter abänderbaren Rahmenbedingungen simuliert und Auswertungen und grafische Darstellungen des Betriebsablaufs erstellt werden.

Anhand vorhandener Prognosen und Strategiepapiere wurden Zielgrößen für künftige Anforderungen an die Strecke definiert (Kapazität, Kantenfahrzeit). Zur Erreichung dieser Zielgrößen identifizierten die Studierenden unterschiedliche infrastrukturelle Stellschrauben, deren Wirkung in der Simulation überprüft werden kann.

Vorgeschlagene Maßnahmen reichen von Neutrassierungen inkl. Tunnels über Kapazitätsausweitungen durch mehrgleisige Abschnitte, die Glättung von Geschwindigkeitsbrüchen bis zum Umbau von Bahnhöfen.

Die Ergebnisse wurden bei der Projektevernissage präsentiert. Hierbei üben die Studierenden schon früh, komplexe Inhalte nicht nur für ein Fachpublikum, sondern auch breitenwirksam aufzubereiten. Die besten Projektpräsentationen werden gekürt.

Im Sinne des gesamtheitlichen praxisorientierten Lernens werden die Studierenden im Folgeprojekt "Projekt Streckenplanung" die identifizierten Infrastrukturmaßnahmen weiter bearbeiten und werden entsprechende Trassierungen für ihre Vorschläge entwickeln.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Preslmayr Thomas

Dipl.-Ing. Thomas Preslmayr

Fachverantwortlicher Projektmanagment und Organisation Studienbetrieb
Department Bahntechnologie und Mobilität