DevOps und klassisches IT Service Management – Am Beispiel von OpenStack

Master Studiengang Information Security

Dipl.-Ing. Dominik Böckle, BSc

Betreuer: Dipl.-Ing. Gabor Österreicher, BSc

Ausgangslage

IT-Abteilungen sehen sich immer mehr damit konfrontiert, ihre IT Services stärker an den Business-Anforderungen auszurichten. Dies führt dazu, dass die IT-Organisationen nicht mehr ausschließlich als reine Kostenstellen betrachtet werden, sondern als Business Enabler. In weiterer Folge führt dies aber auch dazu, dass IT-Organisationen immer mehr mit ihren Service-Delivery-Zeiten unter Druck geraten. Um diese zu reduzieren, müssen neue Methoden und Technologien angewandt bzw. eingesetzt werden. Möglichkeiten für die Reduktion von Service-Delivery-Zeiten bieten DevOps und Cloud-Technologien. Betreibt die IT-Organisation IT Service Management nach ITIL, müssen die Prozessmodelle von DevOps und ITIL kombiniert werden.

Ziel

Die vorliegende Arbeit untersucht, ob sich ITIL als klassisches Modell für das IT Service Management mit dem agileren DevOps-Ansatz aus der Softwareentwicklung kombinieren lässt. Dabei werden technische und organisatorische Aspekte aufgezeigt.

Ergebnis

Diese Arbeit ist zum Ergebnis gekommen, dass ITIL und DevOps nicht im Widerspruch zueinander stehen. ITIL als umfangreiche Best-Practices-Sammlung für das IT Service Management liefert einen enormen Erfahrungsschatz, der IT-Serviceprovider dabei unterstützt, ihre Services über den gesamten Lifecycle hinweg zu managen.

DevOps als agile Technik, die aus verschiedensten Bewegungen bzw. Techniken wie Infrastructure as Code, agile Methoden, Lean Thinking, Continuous Deplyoment etc. entstand, hat als Zielgruppe eher die Entwicklerinnen und Entwickler, betrifft aber alle beteiligten Stellen im Softwareentwicklungsprozess.

Der große Vorteil der Kombination von ITIL und DevOps liegt darin, dass sie eine höhere Automatisierung und somit eine Beschleunigung der ITIL-Prozesse ermöglicht. Dies betrifft insbesondere die Prozesse Change Management, Release and Deployment Management, Service Asset and Configuration Management sowie Service Validation and Testing.

OpenStack als Cloud-Plattform kann als technische Basis für den DevOps-Ansatz dienen und bietet eine gute Möglichkeit, um Infrastruktur-Ressourcen – wie beispielsweise virtuelle Maschinen – über Schnittstellen zu provisionieren. Dies ist für Konzepte wie Infrastructure as Code und generell für die schnelle und vor allem automatisierte Bereitstellung von standardisierten Infrastruktur-Ressourcen wichtig.