Sichere Umsetzung von Desktop-Virtualisierung auf Smartphones

Master Studiengang Information Security

Dipl.-Ing. Patrick Riedl, BSc
19.09.2014

Ausgangslage

Smartphones und Tablets sind aus Unternehmen nicht mehr wegzudenken. MitarbeiterInnen nutzen diese mobilen Geräte zum Arbeiten „von unterwegs“, egal ob auf einer Dienstreise, bei Heimarbeit oder außerhalb der Dienstzeiten. Es wird immer wichtiger, vieles „mobil“ erledigen zu können, ohne vor einem Desktop-PC oder Notebook sitzen zu müssen. Neben der Bearbeitung von E-Mails und der Organisation mit dem Kalender kommt dabei der Bearbeitung von Textdokumenten und Tabellen immer größere Bedeutung zu. Dies ist einerseits auf Grund fehlender Optimierung dieser Anwendungen für den mobilen Einsatz aufwändiger, andererseits spielen Sicherheitsfaktoren eine bedeutende Rolle, wenn eventuell vertrauliche Dokumente über mobile Geräte das Unternehmen verlassen.

Ziel

Moderne Sicherheitstechnologien wie NFC-Token, Secure SIM-Cards und Multifaktor-Authentifizierung sowie bestehende Lösungen im Bereich Desktop-Virtualisierung und Mobile Device Management Systeme ermöglichen die Entwicklung eines Konzepts zur Desktop-Virtualisierung auf mobilen Endgeräten. Diese Arbeit beantwortet die Frage, ob es möglich ist, den klassischen Desktop-Arbeitsplatz im Unternehmen durch ein leistungsstarkes mobiles Endgerät zu ersetzen.

Ergebnis

Neben der Erfassung der technischen Grundlagen zu Desktop-Virtualisierung und Mobile Device Management wurden zwei Experten zu Erfahrungen, Vorteilen und Nachteilen dieser Technologien befragt. Dadurch war es möglich, ein Grundverständnis zur tatsächlichen Marktsituation und zur Akzeptanz am österreichischen Markt zu bekommen.

In Kombination mit modernen Ansätzen im Bereich der mobilen Sicherheit wie NFC Security, Multifaktor-Authentifizierung oder einer sicheren SIM-Karte und auch durch den neuen Standard für drahtlose Bildschirmübertragung, Miracast, sollte es möglich sein, dieses Konzept auch in die Praxis umzusetzen.
Zur Überprüfung dieser These wurde eine Teststellung aufgebaut. Die Erfahrungen dabei haben gezeigt, dass es tatsächlich möglich ist, den klassischen Desktop-Rechner durch ein Smartphone (oder ein anderes mobiles Endgerät) zu ersetzen.

Ausblick

In dieser Teststellung wurde sowohl das Thema Sicherheit als auch die Usability berücksichtigt, um den Voraussetzungen des Unternehmensalltags gerecht zu werden. Die Vielzahl der möglichen Lösungen und vor allem die rasante Weiterentwicklung der Technologien ergeben genügend Potential für weitere Forschungsarbeiten.

FH-Betreuer: FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Paul Tavolato