Software-Defined Access - ein Einblick

Bachelor Studiengang IT Security

Roman Miant

Betreuer: Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Christoph Lang-Muhr, BSc

Ausgangslage

„Bring Your Own Device“ (BYOD) und das „Internet of Things” (IOT) haben neuen Schwung in die Netzwerktechnik Branche gebracht. Diese beiden Trends sind insbesondere für den Bereich der Netzwerkzutrittskontrolle sehr fordernd und verlangen nach zielgerichteten, schnellen Schutz- und Segmentierungsmaßnahmen. Um diese Anforderungen zu stemmen, braucht es moderne Lösungsansätze. Insbesondere der Trend zu Software-Defined Networking (SDN) hat mittlerweile Wellen geschlagen. Sehr viele namhafte Firmen im Netzwerktechnikgewerbe versuchen, auf den Zug aufzuspringen. Auch Cisco hat mit dem ‚‘Digital Network Architecture Center‘‘ (DNAC) und der darauf aufbauenden ‚‘Software-Defined Access‘‘ (SDA) Architektur Produkte entwickelt, die möglicherweise den Weg in die Zukunft des Netzwerkmanagements bestimmen könnten. Deshalb vergleicht diese Arbeit klassische Accessnetzwerksysteme mit dem modernen Ansatz von Software-Defined Access.

Ziel

Das Ziel dieser Arbeit ist es, einen Einblick in die neuartige Software-Defined Access Architektur zu geben und die technischen Zusammenhänge zu erklären. Im ersten Teil wird mittels Literaturanalyse der technische Hintergrund erklärt und Charakteristiken für Accessnetzwerke ausgearbeitet. Der zweite Teil präsentiert mit praktischen Tests die Handhabung von Software-Defined Access. Zusätzlich dienen Konfigurationsbeispiele dazu, die durch SDA gewonnene Flexibilität im Verglich zu herkömmlichen Systemen zu beweisen.

Ergebnis

Im Zuge der Arbeit wurden Anforderungen und Problemstellungen für Accessnetzwerke ausgearbeitet. Diese wurden sowohl den Möglichkeiten der klassischen Netzwerkarchitektur, als auch der modernen Software-Defined Variante gegenübergestellt. Die Ergebnisse der Arbeit dokumentieren, wie Software-Defined Access Netzwerkadministrator*innen dabei unterstützt, ein Netzwerk mit insgesamt weniger Aufwand aufzubauen, abzusichern und zu steuern.